Aue triumphiert beim VfL Osnabrück! Strauß der Mann des Spiels

Osnabrück/Aue - Der FC Erzgebirge Aue beendet die Hinrunde, wie er sie begonnen hatte: mit einem Auswärtssieg. Beim VfL Osnabrück setzte sich der Kumpelverein dank eines frühen Treffers von John Patrick Strauß (13.) mit 1:0 (1:0) durch.

Das goldene Tor! Aue-Stürmer Pascal Testroet (2.v.r.) jubelt zwar, doch der Torschütze war ausnahmsweise mal nicht er, sondern John Patrick Strauß (M.)!
Das goldene Tor! Aue-Stürmer Pascal Testroet (2.v.r.) jubelt zwar, doch der Torschütze war ausnahmsweise mal nicht er, sondern John Patrick Strauß (M.)!  © Picture Point / Sven Sonntag

Aue tat viel für eine frühe Führung, was Osnabrück noch beförderte, indem es die Gäste erst kurz vorm Mittelkreis attackierte und so einen geordneten Aufbau von hinten heraus ermöglichte. Diese Einladung nahm die Schuster-Elf dankend an und machte ihr Spiel.

Dimitrij Nazarov zog nach Ablage von Jan Hochscheidt - der 33-Jährige sprang für den erkrankten Ben Zolinski ein - aus gut 25 Metern ansatzlos ab und hätte VfL-Keeper Philipp Kühn mit seiner schlitzohrigen Aktion beinahe überrumpelt. Das Leder ging jedoch knapp drüber (6.).

Als sich die Niedersachsen mal selbst aus der Deckung trauten, schlugen die Veilchen gnadenlos zu. Nazarov servierte maßgenau an den langen Pfosten auf den Scheitel von Strauß - 1:0.

"Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue
FC Erzgebirge Aue "Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue

Nur fünf Minuten später hätte Pascal Testroet sofort nachlegen können.

Ein von Hochscheidt getretener Freistoß aus dem rechten Halbfeld rauschte an Freund und Feind vorbei, fiel "Paco" so unverhofft vor die Füße, sodass dieser nicht mehr platziert abschließen konnte.

John Patrick Strauß (2.v.r.) setzt sich im Zweikampf mit VfL-Kämpfer Bryan Henning (M.) durch und köpft zum entscheidenden Treffer ein.
John Patrick Strauß (2.v.r.) setzt sich im Zweikampf mit VfL-Kämpfer Bryan Henning (M.) durch und köpft zum entscheidenden Treffer ein.  © Picture Point / Sven Sonntag

Startformation des FC Erzgebirge Aue gegen den VfL Osnabrück

FC Erzgebirge Aue verpasst in Osnabrück die Vorentscheidung, VfL-Stürmer Luc Ihorst sieht Rot!

Ein Klaps auf den Kopf von Jan Hochscheidt (M.)! John Patrick Strauß war Aues Mann des Spiels.
Ein Klaps auf den Kopf von Jan Hochscheidt (M.)! John Patrick Strauß war Aues Mann des Spiels.  © Picture Point / Sven Sonntag

Wenn es zur Halbzeit etwas zu monieren gab, dann, dass man vorne zu inkonsequent war und es "nur" 1:0 stand.

Ansonsten konnte sich Coach Dirk Schuster bestätigt fühlen, dass er nach dem 0:3 gegen Düsseldorf an Nazarov in der Startelf festhielt, den starken Ognjen Gnjatic für den verletzten Philipp Riese (Wadenbeinbruch) aufstellte - und auch Hochscheidt von Beginn an brachte.

In der 56. Minute trat dieser einen direkten Freistoß an den linken Pfosten.

Erzgebirge Aue Kapitän Martin Männel: "Will mich mit den Besten messen!"
FC Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue Kapitän Martin Männel: "Will mich mit den Besten messen!"

Ein paar Zentimeter weiter rechts und Kühn wäre machtlos gewesen.

Das 2:0 war überfällig. Es fiel trotz guter Vorstöße aber nicht, was unnötig Spannung erzeugte.

Doch von engagierten Osnabrückern kam bis auf eine späte Kopfball-Chance für Luc Ihorst (89.), der kurz darauf wegen einer Unsportlichkeit gegen Strauß (90.+1) Rot sah, schlicht und ergreifend nichts.

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: