Aue verliert in Bochum: "Fühlt sich beschissen an"

Bochum - Mit 0:2 hat der FC Erzgebirge Aue beim VfL Bochum verloren, obwohl die Veilchen mindestens einen Punkt von der Castroper Straße entführen wollten. 

Die Miene von FCE-Coach Dirk Schuster sprach Bände...
Die Miene von FCE-Coach Dirk Schuster sprach Bände...  © picture point/Sven Sonntag

"Ärgerlich", nannte FCE-Coach Dirk Schuster die Auswärtsniederlage. "Weil wir definitiv etwas mitnehmen wollten, das sollte nicht sein, es fühlt sich beschissen an."

Knackpunkt der Partie war die Rote Karte für Linksverteidiger Calogero Rizzuto (28.). Sein Einsteigen gegen Soma Novothny wurde als Nachtreten bewertet und somit als Tätlichkeit. 

"Unfassbar", ertönte es von der Aue-Bank. Vom Video-Assistent gab es allerdings keinen Widerspruch.

Kurios: Zwischenzeitlich hieß es, dass sich angeblich der Schnürsenkel Rizzutos im Stollen seinen Gegenspielers verhakt hatte und es deshalb wie ein Nachtreten ausgesehen haben soll.

Der Übeltäter selbst stellte bereits in der Halbzeitpause klar: "Ich habe mich nicht verhakt. 

Ich wollte den Ball spielen und keinesfalls den Gegenspieler treffen." Rot gab es trotzdem! 

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0