Aue-Serie gerissen! Jahn verdirbt den Veilchen den Nikolaustag

Aue - Der Nikolaus hielt für den FC Erzgebirge Aue keine Punkte parat! Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage kassierten die Veilchen zuhause gegen SSV Jahn Regensburg ein 0:2 (0:2).

Tor für Regensburg: Jahn-Stürmer Andreas Albers trifft zum 0:1. Aue-Keeper Martin Männel (3.v.r.) kann dem Ball nur hinterherschauen.
Tor für Regensburg: Jahn-Stürmer Andreas Albers trifft zum 0:1. Aue-Keeper Martin Männel (3.v.r.) kann dem Ball nur hinterherschauen.  © Picture Point / Gabor Krieg

Coach Dirk Schuster nahm gegenüber dem 4:1 in Sandhausen nur eine personelle Änderung vor. Für den gesperrten John Patrick Strauß verteidigte Gaetan Bussmann.

Und der Franzose erlebte bei seinem Zweitliga-Startelfdebüt für die Veilchen einen Beginn in Wild-West-Manier, bei dem Regensburg schneller zog - und traf.

Ognjen Gnjatic kam nach Eckball von Erik Wekesser gegen Andreas Albers zu spät und lenkte die Abnahme des Jahn-Angreifers ins eigene Tor ab - 0:1 (8.).

Verscherbelt der FC Erzgebirge Aue Juwel Krüger?
FC Erzgebirge Aue Verscherbelt der FC Erzgebirge Aue Juwel Krüger?

Nur drei Minuten später fiel ein verkorkst abgewehrter Ball Pascal Testroet beim Versuch die Situation zu bereinigen wie ein Steilfeuergeschoss von oben auf den Arm.

Dem Unglücksraben schwante bereits nichts Gutes und tatsächlich gab Christof Günsch den fälligen Handstrafstoß.

Doch Aue hat einen Martin Männel. Der Kapitän hatte schon letztes Wochenende gegen Sandhausens Kevin Behrens einen Strafstoß pariert und fischte nun auch den Schuss von Max Besuschkow aus dem Eck (12.).

Mannschaftsaufstellungen vom FC Erzgebirge Aue und dem SSV Jahn Regensburg

Erzgebirge Aues Spieler Clemens Fandrich und Steve Breitkreuz lassen Großchancen liegen

Aues Sturmjuwel Florian Krüger (2.v.r.) vergab in der 55. Minute einen Riesen!
Aues Sturmjuwel Florian Krüger (2.v.r.) vergab in der 55. Minute einen Riesen!  © Picture Point / Gabor Krieg

Für die Lila-Weißen erwies sich diese Aktion allerdings nicht als Initialzündung. Das Angriffstrio um Testroet, Florian Krüger und Ben Zolinski sah im ersten Durchgang nicht einen Stich.

Auch oder gerade, weil Regensburg nicht nur aus einer sicheren Defensive agierte, sondern weiter am Drücker blieb. Philipp Riese stieg Kaan Caliskaner im Strafraum auf den Schlappen und erneut gab es Elfmeter. Sebastian Stolze trat diesmal an und verwandelte - 0:2 (40.).

Schuster reagierte zur Pause und brachte Steve Breitkreuz sowie Jan Hochscheidt für die überforderten Bussmann und Gnjatic.

Ungünstiger Saisonauftakt für Aue: Testroet positiv auf Corona getestet!
FC Erzgebirge Aue Ungünstiger Saisonauftakt für Aue: Testroet positiv auf Corona getestet!

Das sorgte für Belebung. Zolinski (49.) hätte verkürzen können, sogar müssen, vergab aber aus Nahdistanz, wie kurz darauf Krüger (55.).

Fällt kurz nach der Halbzeit das 1:2, kippt die Partie vielleicht nochmal. Aue trat stark verbessert auf, blieb aber glücklos.

Clemens Fandrich (66.) und Steve Breitkreuz (66.) ließen die letzten Großchancen liegen.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: