Erste Testspiel-Niederlage für Erzgebirge Aue: Veilchen verlieren gegen VfL Wolfsburg

Aue - Der FC Erzgebirge Aue hat das Testspiel bei Bundesligist VfL Wolfsburg 1:2 (0:0) verloren. Vor 500 Zuschauern im Wolfsburger AOK-Stadion brachten Matthew Meier (56.) und Sean Busch (78.) den Veilchen in der vierten Vorbereitungspartie die erste Niederlage bei. Soufiane Messeguem (87.) gelang der späte Anschluss.

Aue-Spieler Clemens Fandrich (l.) und Niklas Jeck (r.) gegen Wolfsburg-Kicker Maximilian Philipp.
Aue-Spieler Clemens Fandrich (l.) und Niklas Jeck (r.) gegen Wolfsburg-Kicker Maximilian Philipp.  © picture point/Sven Sonntag

Aue ging von Beginn weg früh drauf, presste den Gegner und in eigenem Ballbesitz wurden immer spielerische Lösungen gesucht. Langes Holz war tabu. Damit boten die Gäste der Elf von Wölfe-Coach Mark van Bommel ordentlich Paroli und ließen wenig zu.

Wenn Philipp Klewin, der für Martin Männel das Tor hütete, gefordert war, war er zur Stelle. Einen Schuss aus 14 Metern von Maximilian Philipp, der sich im Strafraum um die eigene Achse gedreht hatte und aus 14 Metern trocken abzog, fischte Aues Nummer zwei aus dem langen Eck (18.).

Daniel Ginczek scheiterte aus spitzem Winkel (23.). Beim Rückstand besaß Klewin dagegen keine Abwehrchance. Ex-Dynamo Marvin Stefaniak leitete mustergültig ein, Meier ging tief und lupfte das Leder über den Keeper hinweg.

Das Knie! Erzgebirge Aue-Verteidiger Kalig macht Schluss
FC Erzgebirge Aue Das Knie! Erzgebirge Aue-Verteidiger Kalig macht Schluss

Busch stellte aus halblinker Position nach erneut feiner Vorlage von Stefaniak mit einem Schuss ins kurze Eck auf 2:0.

Das Ergebnis konnte und wollte der frühere Wolfsburger Messeguem nicht stehen lassen. Nicht attackiert, fasste sich der Neuzugang von Wolfsburg II aus gut 16 Metern ein Herz und nagelte den Ball ins lange Eck.

Mannschaftsaufstellungen vom VfL Wolfsburg und dem FC Erzgebirge Aue

Mit etwas Matchglück gelingt Anthony Barylla (89.) gar noch der Ausgleich. Dessen Kopfball nach Eckball von Philipp Riese kam allerdings zu zentral.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: