Trotz hoher Corona-Zahlen: So viele Zuschauer sind beim Aue-Heimspiel erlaubt

Aue - Bittere Nachricht für die Fans des FC Erzgebirge Aue: Das Heimspiel gegen Greuther Fürth findet ohne Zuschauer statt. Grund sind die steigenden Corona-Zahlen im Erzgebirge.

Die Zuschauertribüne wird beim Aue-Heimspiel gegen Greuther Fürth leer bleiben.
Die Zuschauertribüne wird beim Aue-Heimspiel gegen Greuther Fürth leer bleiben.  © picture point/Sven Sonntag

80 Corona-Fälle verzeichnete der Erzgebirgskreis am Dienstag. Damit wurde der erste von insgesamt drei Grenzwerten der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung überschritten. 

Diese regelt, dass ab 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen mit Publikum mit einer Besucherzahl von mehr als 1000 Besuchern bis auf Weiteres untersagt sind.

Im Erzgebirge gab es in den letzten sieben Tagen 24 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. 

Damit wird das Heimspiel des FC Erzgebirge Aue am 25. September 2020 gegen Greuther Fürth nicht vor Zuschauern stattfinden, teilte der Landkreis mit.

Sobald die Neuinfektionen im Erzgebirge die Schwelle von 20 im Zeitraum von mehr als sieben Tagen wieder unterschreitet, dürfen auch wieder Fans ins Stadion. Bis dahin heißt es: Fußball von der Couch aus schauen.

Update, 23.09.: Wie Erzgebirge Aue am Mittwoch mitteilt, erlaubt das aktuelle Pandemielevel eine Zuschauerzahl von unter 1000. "Diese planen wir zwischen ABO- und Sponsoren-Karteninhaber aufzuteilen. Für das Spiel am Freitag gegen Greuther Fürth bedeutet das, dass Inhaber einer ABO-Karte für die Blöcke C1, D1 und D3 Zutritt zum Erzgebirgsstadion haben. Alle anderen Blöcke werden dann auf die nächsten Spiele aufgeteilt, sollte das Pandemielevel gleich bleiben", so der Verein.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0