Aues erstes Ziel für 2021: Endlich mal wieder mit einem Sieg ins neue Jahr starten

Aue - Seit dem Wiederaufstieg 2016 begann der FC Erzgebirge Aue erst einmal das neue Jahr mit einem Heimspiel. Und das war genau in jener Saison.

Dimitrij Nazarov (r.) bescherte dem FCE 2017 mit seinem Treffer zum 2:1 gegen Heidenheim den bisher letzten Jahresauftaktsieg.
Dimitrij Nazarov (r.) bescherte dem FCE 2017 mit seinem Treffer zum 2:1 gegen Heidenheim den bisher letzten Jahresauftaktsieg.  © DPA/Thomas Eisenhuth

Da gewann der FCE am 28. Januar 2017 durch ein Tor von Dimitrij Nazarov (30) in der Nachspielzeit mit 2:1 gegen den 1. FC Heidenheim. Sonst mussten die Veilchen auswärts ran - und verloren. Nur gut, dass Braunschweig am heutigen Sonntag (13.30 Uhr) ins Erzgebirge kommt.

1:2 in Düsseldorf, 0:1 in Magdeburg und 0:1 in Wiesbaden - so startete Aue die vergangenen drei Male ins jeweilige Kalenderjahr.

Trainer Dirk Schuster (53) dürfte der Auftritt aus dem Vorjahr noch gut in Erinnerung sein. Gut gespielt, viele Chancen verballert und gegen den späteren Absteiger Wiesbaden doch verloren.

Von den Schwierigkeiten, ins neue Jahr zu starten, hörte Schuster zum ersten Mal. "Wenn dem so sein sollte, dann wollen wir das natürlich ändern. Das ist doch ganz klar."

Der 53-Jährige geht davon aus, dass die Statistik keine große Rolle bei seinen Jungs spielen wird. Zumal in dieser Spielzeit auch einiges anders ist.

FC Erzgebirge Aue will auch gegen Eintracht Braunschweig die Balance finden

FCE-Coach Dirk Schuster (53) möchte am heutigen Sonntag auch nach dem ersten Spiel des Jahres entspannt lächeln.
FCE-Coach Dirk Schuster (53) möchte am heutigen Sonntag auch nach dem ersten Spiel des Jahres entspannt lächeln.  © picture point/Sven Sonntag

Im Vorjahr zum Beispiel ging es am 21. Dezember 2019 in die Pause, das nächste Spiel beim SVWW stand erst am 24. Januar 2020 an.

Dazwischen lagen 14 Tage Urlaub und ein Trainingslager in Spanien. Heuer gab es weder das eine noch das andere. Aue dürfte daher den Rhythmus nicht verloren haben.

"Wir wollen daran anknüpfen, wie wir uns vor diesem kurzen Break präsentiert haben. Ob das in Nürnberg war oder daheim gegen den KSC und Darmstadt sowie über weite Teile auch auf St. Pauli. Wie wir Fußball gespielt haben, wie wir eine defensive Grundstruktur hatten, wie wir aber auch mutig nach vorn gespielt haben. Diese Balance brauchen wir auch gegen Braunschweig, um erfolgreich zu sein", so Schuster.

Am besten gelang die Balance im letzten Heimspiel gegen Karlsruhe. Aue zeigte sich effektiv, siegte 4:1.

"Wir müssen hochkonzentriert und alles abrufend in die Partie gehen, um bestehen und Braunschweig in die Knie zwingen zu können", sagt Schuster.

Dann klappt es auch mal wieder mit einem Sieg zum Start ins neue Jahr.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0