Testroet und Männel retten dem FC Erzgebirge Aue das Jubiläum!

Aue - Der FC Erzgebirge Aue holt sich im 500. Zweitliga-Spiel dank deutlicher Leistungssteigerung einen Zähler. Vor 22.794 virtuellen Fans, so viele Geistertickets wurden verkauft, trennte sich der Kumpelverein von Hannover 96 1:1 (0:1).

Bitter! In der 24. Spielminute trifft Philipp Ochs (Hannover, nicht im Bild) zum 0:1 gegen Aue-Torwart Martin Männel (am Boden).
Bitter! In der 24. Spielminute trifft Philipp Ochs (Hannover, nicht im Bild) zum 0:1 gegen Aue-Torwart Martin Männel (am Boden).  © Picture Point/Gabor Krieg

Aue kam nur gemächlich aus den Startlöchern, tauchte dann in der zwölften Minute aber richtig gefährlich vor dem Kasten von Michael Esser auf.

Vorausgegangen war eine zu kurze Ecke der 96er, die Pascal Testroet am ersten Pfosten abfing und dann den Ball tief in die gegnerische Hälfte trug.

Sein Zuspiel nahm Florian Krüger auf, drang in den Strafraum ein und zog halbrechts aus zwölf Metern ab. Esser machte sich lang und parierte.

Wenn es gefährlich wurde, dann bei Ecken. Testroet fing erneut eine nicht sonderlich gut getretene Ecke am kurzen Pfosten ab. Es erfolgte der lange Schlag, aber direkt vor die Füße von Philipp Ochs, der gut fünf Meter vor der Strafraumgrenze abzog und Martin Männel mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck überwand (24.).

Hannover gab das Auftrieb und die Gäste verdienten sich die Führung - auch weil von den Lila-Weißen bis dahin aus dem Spiel heraus zu wenig kam.

Die einzig weitere nennenswerte Aktion vor der Pause hatte Ben Zolinski infolge einer abgefangenen 96er-Ecke (40.).

Mannschaftsaufstellungen des FC Erzgebirge Aue und von Hannover 96

FC Erzgebirge Aue in zweiter Halbzeit schwungvoller: Pascal Testroet trifft zum Ausgleich

Klasse! Aue-Stürmer Pascal Testroet schoss in der 64. Minute den Ausgleich.
Klasse! Aue-Stürmer Pascal Testroet schoss in der 64. Minute den Ausgleich.  © Picture Point/Gabor Krieg

Deutlich schwungvoller verlief der Start in die zweite Halbzeit. Testroet spritzte in eine Eingabe von Dimitrij Nazarov und setzte den Ball volley ins kurze Eck. Bei der Ballabgabe stand der Angreifer allerdings einen Tick im Abseits (50.).

Nur zwei Minuten später umkurvte Gaetan Bussmann Keeper Esser und traf ins leere Tor. Doch auch der Außenverteidiger stand vorher im Abseits. Kurios: Schon in Kiel wurden zwei FCE-Treffer zurückgepfiffen.

Davon ließen sich die Veilchen jedoch nicht kirre machen und arbeiteten beharrlich auf den Ausgleich hin. Vor allem bei Testroet hatte sich einiges aufgestaut. Steve Breitkreuz gab von rechts nach innen, der bullige Knipser drehte sich um Gegenspieler Marcel Franke und ließ Esser keine Chance - 1:1 (64.).

Aue hatte danach Feldvorteile, wurde aber drei Mal arg bedrängt. Moussa Doumbouya umkurvte Männel an der Torlinie, Bussmann sprang im letzten Moment für seinen geschlagenen Kapitän ein (80.).

Als Florent Muslija (88.) frei durch war, hielt Männel genauso wie bei Genki Haraguchi (90.+1) das 1:1 fest.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0