FC St. Pauli empfängt Erzgebirge Aue: Die letzten Infos zum ersten Spiel des Jahres 2022

Hamburg - Es geht wieder los! Am Samstag (13.30 Uhr) empfängt der Tabellenführer FC St. Pauli den Vorletzten FC Erzgebirge Aue. TAG24 hat für Euch alle wichtigen Infos auf einen Blick zusammen gefasst.

Ein Duell, auf das es auch am Samstag ankommen wird: Aues Sören Gonther (35) gegen St. Paulis Guido Burgstaller (32).
Ein Duell, auf das es auch am Samstag ankommen wird: Aues Sören Gonther (35) gegen St. Paulis Guido Burgstaller (32).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die voraussichtlichen Aufstellungen

St. Pauli: Vasilj - Ohlsson, Ziereis, Medic, Paqarada - Smith - Irvine, Hartel - Buchtmann - Matanovic, Burgstaller

Aue: Männel - Barylla, Gonther, Carlson - Strauß, Majetschak, Fandrich, George - Kühn - Nazarov, Jonjic

Meyer traut Aue Klassenerhalt zu: "Ich glaube, dass Erfahrung am Ende den Ausschlag gibt"
FC Erzgebirge Aue Meyer traut Aue Klassenerhalt zu: "Ich glaube, dass Erfahrung am Ende den Ausschlag gibt"

Die Bilanz

Mit Erzgebirge Aue kommt so etwas wie der Angstgegner des FC St. Pauli am Samstag ins Millerntor. Nur gegen Werder Bremen haben die Kiezkicker eine noch schlechtere Siegquote (12,5 Prozent).

Von 22 Begegnungen konnten die Boys in Brown nur vier gewinnen, elfmal siegten hingegen die Veilchen.

In den letzten vier Duellen holte St. Pauli gegen Aue allerdings acht Punkte (je zwei Siege und Unentschieden).

Das letzte Duell

Das Hinspiel Anfang August endete torlos und bescherte beiden Mannschaften ein Ergebnis, das sich fortan nicht wiederholen sollte.

Timo Schultz und Marc Hensel treffen als Trainer das erste Mal aufeinander

Treffen zum ersten Mal aufeinander: Aue-Trainer Marc Hensel (35, links) und St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44).
Treffen zum ersten Mal aufeinander: Aue-Trainer Marc Hensel (35, links) und St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44).  © Fotomontage: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa, Roland Weihrauch/dpa

Die Form

Nach der Winterpause ist es schwer zu sagen, wo beide Mannschaften stehen. Ein bisschen Aufschluss geben die Testspiele.

St. Pauli gewann gegen den belgischen Tabellenletzten Beerschot VA mit 2:0. Aue hingegen kassierte gegen Liga-Konkurrent Dynamo Dresden eine bittere 0:5-Klatsche.

FC Erzgebirge Aue löst Leihvertrag mit Stürmer Mance auf
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue löst Leihvertrag mit Stürmer Mance auf

Das sagen die Trainer

FCSP-Trainer Timo Schultz (44) über Erzgebirge Aue: "Sie haben mit Dotchev und Hensel ein Trainer-Duo, das sich vielleicht mehr auf die Tugenden besinnt. Wir treffen auf eine sehr Zweitliga-erfahrene Mannschaft, die natürlich immer wieder versucht, die Räume eng zu halten und kicken will."

Aue-Coach Marc Hensel (35) über den FC St. Pauli: "Das ist eine Mannschaft, die sehr eingespielt ist und in ihren Bewegungen sehr, sehr dominant ist. Sie verfügen im Umschaltspiel über einen enormen Zug mit extremer Geschwindigkeit. Dazu hat St. Pauli eine hohe individuelle Qualität und eine sehr, sehr gute Truppe. Aber jedes Spiel geht bei null los."

Aue-Profi Sören Gonther kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Der heutige Aue-Spieler Sören Gonther (35) trug fünf Jahre lang auch das Trikot des FC St. Pauli.
Der heutige Aue-Spieler Sören Gonther (35) trug fünf Jahre lang auch das Trikot des FC St. Pauli.  © Fotomontage: Axel Heimken/dpa, Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Diese Spieler fehlen

St. Pauli: Christopher Avevor (29, Aufbautraining nach Sprunggelenk-OP), Jannes Wieckhoff (21, Knie-OP), Afeez Aremu (22, Trainingsrückstand), Luca Zander (26, Trainingsrückstand), Daniel-Kofi Kyereh (25, Africa Cup)

Aue: Florian Ballas (29, Reha nach Knie-OP), Gaetan Bussmann (30, Bandscheibenvorfall), Ramzi Ferjani (20, Reha nach Knie-OP), Ognjen Gnjatic (30, Reha nach Fuß-OP), Omar Sijaric (20, Erkältung), Sam Schreck (22, krank), Anthony Barylla (24, krank), Soufiane Messeguem (20, Muskelbündelriss)

Player-to-watch

Fünf Jahre lang trug Sören Gonther (35) das Trikot des FC St. Pauli. Über Dynamo Dresden führte ihn schließlich der Weg zu Erzgebirge Aue.

Der mittlerweile 35-Jährige freut sich auf die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, bedauert aber die geringe Zuschauerkapazität.

So viele Zuschauer sind im Stadion

Für die Partie am Samstag sind am Millerntor 2000 Fans zugelassen. Gäste-Anhänger aus Aue werden nicht vor Ort sein.

Titelfoto: Fotomontage: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa, Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: