Die Außenbahnen beim FCE glänzen mit Effektivität: Hochscheidt, der Wichtige

Aue - Schnelligkeit, Technik, Auge und Raffinesse - das sind die Schlagworte für die Außenbahnspieler des FC Erzgebirge.

Duellieren sich um den Platz auf der rechten Außenbahn: Florian Krüger (l.) und Tom Baumgart.
Duellieren sich um den Platz auf der rechten Außenbahn: Florian Krüger (l.) und Tom Baumgart.  © picture point/Sven Sonntag

Trainer Dirk Schuster setzt auf rechts vorrangig auf Florian Krüger und Tom Baumgart. Auf links ist der wichtigste aller Feldspieler zu finden: Jan Hochscheidt.

Der 32-Jährige ist ein Schlitzohr vor dem Herrn. Er erfasst selbst die schwierigsten Situationen blitzschnell, findet selbst auf die kniffligen Fragen eine Antwort. Dadurch ist er stets anspielbar, immer gefährlich und unberechenbar. Die letzten drei FCE-Tore gingen auf sein Konto - der Doppelpack zum 2:0 und 3:0 daheim gegen den HSV sowie das zwischenzeitliche 1:0 in Dresden. Insgesamt liegt "Janni" bei acht Toren.

Das Husarenstück gelang ihm am 13. Spieltag, dem Montagabendspiel in Karlsruhe. Krüger, bis dahin unter Schuster nur Kurzarbeiter, spielte ihn auf links genial frei. Hochscheidt umkurvte Keeper Benjamin Upphoff und schob das Leder im vollen Tempo fast von der Torauslinie ins Netz. 

"Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue
FC Erzgebirge Aue "Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue

Nicht umsonst adelt Schuster seinen Linskaußen als "Unterschiedsspieler". Das Spiel in die Spitze steht und fällt mit der Tagesform des Blondschopfs.Dass der vorher zentral eingesetzte Hochscheidt mittlerweile vornehmlich über die Außen kommt, hat einen simplen Grund: Nun ist die "Zehn" frei für Dimitrij Nazarov. 

"Dima" ist ein kreativer Freigeist, der als Präzisionsschütze liefert. Hochscheidt kommt nun eben über links - mit Erfolg.Auf der rechten Seite spult Florian Krüger seine Meter ab. Der 21-Jährige kommt über Geradlinigkeit, seine Wucht und den schnellen Antritt. Kommt er ins Laufen, ist er kaum zu bremsen. Im Heimspiel gegen Fürth (3:1) erzielte er mit Sprints von der Mittellinie einen Treffer und bereitete eins vor. 

Die letzten drei FCE-Tore gehen alles auf sein Konto: Jan Hochscheidt.
Die letzten drei FCE-Tore gehen alles auf sein Konto: Jan Hochscheidt.  © picture point/Sven Sonntag

Im vorletzten Heimspiel gegen Kiel (1:2) war er ebenfalls ein Aktivposten. Fest steht: Die Außenpositionen sind effizient besetzt!

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: