Findet die HSV-Partie trotz Corona-Ausbruch statt? Aue macht sich auf den Weg nach Hamburg

Hamburg - Noch immer ist keine Entscheidung gefallen! Die Zweitliga-Partie zwischen dem Hamburger SV und Erzgebirge Aue am Samstag (13.30 Uhr) steht weiterhin auf der Kippe.

Noch ist unklar, ob HSV-Profi Bakery Jatta (23, links) und Aue-Kicker Dirk Carlson (23) am Samstag wieder aufeinander treffen.
Noch ist unklar, ob HSV-Profi Bakery Jatta (23, links) und Aue-Kicker Dirk Carlson (23) am Samstag wieder aufeinander treffen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Nach dem großflächigen Corona-Ausbruch beim HSV hatten die Verantwortlichen am Donnerstag bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) eine Verlegung der Partie beantragt.

Eine Antwort ließ allerdings bis Freitagnachmittag noch auf sich warten.

In Hamburg mussten alle negativ getesteten Spieler am Vormittag erneut per Drive-In einen Test machen. Am Nachmittag folgte schließlich eine Trainingseinheit, an der neben den vier Torhütern auch folgende Profis teilnahmen: Jan Gyamerah, Josha Vagnoman, Anssi Suhonen, Mario Vuskovic, Robert Glatzel, Miro Muheim, Jonas David, Bakery Jatta, Jonas Meffert (gesperrt), Ludovit Reis und Mikkel Kaufmann.

FC Erzgebirge Aue testet auch gegen Thalheim und Cottbus
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue testet auch gegen Thalheim und Cottbus

Zudem füllten Spieler aus dem Nachwuchs die Lücke aus.

Auf Twitter schrieb der HSV: "Um für alle Fälle gewappnet zu sein, bereiten wir uns auf das weiterhin angesetzte Heimspiel gegen Aue vor."

Erzgebirge Aue zögert Bus-Abfahrt nach Hamburg so lange wie möglich hinaus

Im Erzgebirge warteten die Verantwortlichen hingegen so lange wie möglich mit der Abfahrt. Denn die Spielabsage hätte jederzeit ins Haus flattern können.

Und so machte sich der Auer Tross nach einem Vormittagstraining gegen 13 Uhr per Bus auf den Weg nach Hamburg. Aufgrund der 500 Kilometer langen Strecke wollte man mit der Abfahrt nicht länger warten.

Sollte die Spielabsage noch folgen, würde der Bus kehrtmachen und wieder zurück ins Erzgebirge fahren.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: