Hensel nach Aue-Pleite mit Schiedsrichter-Schelte: "Noch nie so eine Leistung erlebt"

Aue - Teamchef Marc Hensel (35) war nach der Heimniederlage gegen den SV Darmstadt 98 (1:2) bedient. Zu oft wurden die falschen Entscheidungen getroffen. Vom FC Erzgebirge Aue - und vor allem vom Unparteiischen.

Marc Hensels (35) erhobener Daumen Richtung Schiedsrichter Robin Braun war wohl eher süffisant gemeint.
Marc Hensels (35) erhobener Daumen Richtung Schiedsrichter Robin Braun war wohl eher süffisant gemeint.  © imago images/Jan Hübner

"Mir liegt es fern, jemals Niederlagen beim Schiedsrichter zu suchen. Aber ich bin knapp 20 Jahre im Profifußball und so eine Leistung sukzessive in eine Richtung habe ich noch nie erlebt", redete sich Hensel nach Abpfiff am "MDR-Mikrofon" zur Arbeit von Referee Robin Braun aus Wuppertal in Rage.

Ihm fiel es sichtlich schwer, nicht noch weiter auszuholen, biss sich dann aber auf die Zunge: "Ist mir auch ein Rätsel, wie so eine Schiedsrichterkonstellation zustande kommt. Ich muss aufpassen, was ich jetzt sage."

Hensel ist sichtlich angefasst. Als sich der Rauch verzogen hat, erklärt er gegenüber TAG24, was ihn so fuchste. "Von der ersten Minute werden meine Jungs angegangen, bekommen den Ellenbogen ins Genick. Wenn das nicht gepfiffen wird, hat man keine Chance", sagt Hensel.

Aue-Teamchef Hensel zu Owusu-Debüt: "Dankbar, dass es funktioniert hat"
FC Erzgebirge Aue Aue-Teamchef Hensel zu Owusu-Debüt: "Dankbar, dass es funktioniert hat"

Der 35-Jährige sucht die Fehler aber nicht nur an anderer Stelle: "Ich muss meine Spieler schützen, aber alleine deswegen haben wir das Spiel nicht verloren. Es lag auch daran, dass in mehreren Situationen die falschen Entscheidungen gefällt wurden."

Immerhin: Das vermeintliche Führungstor der Gäste durch Phillip Tietz (24, r.) wurde nach der VAR-Überprüfung aberkannt.
Immerhin: Das vermeintliche Führungstor der Gäste durch Phillip Tietz (24, r.) wurde nach der VAR-Überprüfung aberkannt.  © imago images/Frank Kruczynski

"Vor Zuschauern hätte der Schiedsrichter mit Sicherheit eine andere Leistung gezeigt"

Schiri Robin Braun (r.) entschied in strittigen Situationen oft gegen die Auer - sahen die zumindest so.
Schiri Robin Braun (r.) entschied in strittigen Situationen oft gegen die Auer - sahen die zumindest so.  © imago images/Eibner

Antonio Jonjic (85.) ließ nach Darmstadts Doppelpack durch Luca Pfeiffer (62.) und Aaron Seydel (75.) spät Hoffnung aufkeimen, doch der Sturmlauf blieb aus.

Auf den fehlenden Push von den Rängen, die coronabedingt leer blieben, wollte Hensel die Gründe dafür nicht reduziert wissen:

"Natürlich haben die Fans sehr gefehlt, aber die Jungs haben trotzdem bis zur letzten Minute gewollt. Bei uns muss einfach alles passen, was nicht der Fall war. Peitschen uns die Zuschauer nach dem Anschluss nochmal voran, geht es aber vielleicht doch anders aus."

Mit Zuschauern zum Sieg: Aue-Coach Hensel baut auf Unterstützung der Fans
FC Erzgebirge Aue Mit Zuschauern zum Sieg: Aue-Coach Hensel baut auf Unterstützung der Fans

An die Adresse von Referee Braun gerichtet, mutmaßt Hensel: "Vor Zuschauern hätte der Schiedsrichter mit Sicherheit eine andere Leistung gezeigt."

Titelfoto: imago images/Jan Hübner

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: