Aue: Ein Veilchen für die Philippinen! Strauß träumt von der WM

Aue - Eine Bootstour bei Gewitter auf die Malediven blieb John Patrick Strauß (24) bisher erspart. Doch als Nationalspieler der Philippinen ist praktisch jede Länderspielreise für den Außenbahnspieler des FC Erzgebirge Aue ein kleines Abenteuer. 

John Patrick Strauß (r.) ging beim Asien-Cup gegen China resolut zur Sache. Links sein Nationalelfkollege Stephan Schröck (u.a. Fürth, Hoffenheim, Frankfurt).
John Patrick Strauß (r.) ging beim Asien-Cup gegen China resolut zur Sache. Links sein Nationalelfkollege Stephan Schröck (u.a. Fürth, Hoffenheim, Frankfurt).  © imago images/Xinhua

Man muss sich eben arrangieren. "Kurz vor dem Training war mal das Flutlicht ausgefallen. Keiner kannte den Grund dafür. Nach etwa 45 Minuten ging es urplötzlich wieder", gibt Strauß eine Anekdote zum Besten.

Der 24-Jährige debütierte am 13. Oktober 2018 für das Land seiner Mutter. Ein unaufgeregtes 1:1 gegen den Oman. Strauß kam in den letzten 23 Minuten zum Einsatz. 

Dabei hätte er schon deutlich früher Nationalspieler werden können. Ein Jahr lang hat der philippinische Verband an ihm gebaggert, zuerst im Sommer 2017. 

"Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch abgesagt, da ich neu in Aue war und mich erstmal auf meinen neuen Verein und die 2. Bundesliga konzentrieren wollte", begründet Strauß. Knapp zwölf Monate später sagte er zu.

Inzwischen hat Strauß zwölf Länderspiele auf dem Buckel. In der Mannschaft von Nationaltrainer Goran Milojevic ist er eine feste Größe. 

"Ein Star ist man dadurch nicht automatisch, würde ich sagen", bleibt Strauß bescheiden. Im Nationalteam wird der gebürtige Wetzlarer im zentralen Mittelfeld eingesetzt. 

John Patrick Strauß ist lauf- und zweikampfstark

John Patrick Strauß beackert bei den Auer Veilchen die rechte Seite.
John Patrick Strauß beackert bei den Auer Veilchen die rechte Seite.  © Picture Point / Roger Petzsche

In Aue kommt er dagegen über die rechte Abwehrseite: "Die Umstellung ist nicht all zu groß. Ich habe schon früher im Juniorenbereich im defensiven Mittelfeld gespielt. Mir persönlich gefällt es aber besser, als Außenverteidiger zu spielen. Da kann ich gut meine Laufstärke nutzen und die Außenbahn hoch und runter rennen."

Aufgrund der Corona-Pandemie ruht auch in Asien der Ball. 

Die Philippinen kämpfen um die WM-Qualifikation, rangieren in Gruppe A derzeit aber hinter Syrien und China auf dem dritten Platz.

Strauß: "Wir haben noch eine kleine Chance auf die nächste Runde. Dort einzuziehen, wäre schon ein Erfolg."

Es ist kein gespieltes Understatement, sondern sein Naturell. Strauß ist kein Lautsprecher, sondern ein geduldiger und fleißiger Arbeiter. In der Auswärtspartie bei Hannover 96 Anfang Dezember bekam er seine Chance in der Startelf.

"Und die hat er prima genutzt. 'Straußi' agiert taktisch gut, legt die geforderte Laufstärke an den Tag und ist im Zweikampfverhalten absolut präsent. Alles das zeichnet ihn aus und hilft unserer Mannschaft", lobt FCE-Trainer Dirk Schuster.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0