Jonjic zu Podolski-Klub? Aue-Boss Leonhardt: "Kein Angebot, das dem Marktwert entspricht"

Aue - Verliert der FC Erzgebirge Aue seinen Top-Torjäger aus der vergangenen Saison? Antonio Jonjic (23) steht auf der Einkaufsliste von Podolski-Klub Gornik Zabrze.

Aue-Kicker Antonio Jonjic (23) steht auf der Einkaufsliste von Podolski-Klub Gornik Zabrze.
Aue-Kicker Antonio Jonjic (23) steht auf der Einkaufsliste von Podolski-Klub Gornik Zabrze.  © picture point/Sven Sonntag

Jonjic, der 2020 vom 1. FC Kaiserslautern ins Lößnitztal gewechselt war und letzte Saison mit sechs Toren in 25-Zweitliga-Partien zum gefährlichsten Angreifer der Veilchen avancierte, ist laut Transfermarkt.de einem Wechsel in die polnische Ekstraklasa nicht abgeneigt.

"Górnik Zabrze ist in der Ekstraklasa eine sehr interessante Adresse, wo ich für mich persönlich gute Möglichkeiten zur Weiterentwicklung sehe. Mit Trainer Bartosch Gaul hatte ich sehr gute Gespräche. Es würde mich zudem freuen, in einer Mannschaft mit Podolski spielen zu dürfen. Ich hoffe, dass sich die Vereine finanziell einigen", wird der 23-Jährige von dem Onlineportal zitiert.

Jonjic hatte wegen eines Corona-Attests die Saison-Vorbereitung verpasst und in dieser Spielzeit noch keine Partie bestritten.

Aues Interims-Trainer Müller fordert für ersten Liga-Dreier: "Wir brauchen Männer!"
FC Erzgebirge Aue Aues Interims-Trainer Müller fordert für ersten Liga-Dreier: "Wir brauchen Männer!"

Kickt der Veilchen-Stürmer überhaupt nochmal im Aue-Trikot oder viel eher künftig gemeinsam mit 2014-Weltmeister Lukas Podolski? "Es liegt kein Angebot vor, das seinem Marktwert entspricht. Erst wenn das der Fall ist, werden wir es sowohl kaufmännisch als auch sportlich bewerten. Danach können wir verhandeln, alles andere ist Schall und Rauch und Zeitverschwendung", grätscht FCE-Präsident Helge Leonhardt dazwischen.Gegenwärtig beläuft sich Jonjic' Marktwert auf 500.000 Euro. Kommen beide Vereine überein, könnte Aue selbst nochmal aktiv werden.

Leonhardt: "Ich lasse mich nicht treiben und schon gar nicht vorführen. Antonio hat bei uns Vertrag und ist für diese Saison eingeplant, das haben wir ihm unmissverständlich gesagt."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: