Marc Hensel schwärmt nach Aue-Sieg bei Hansa: "Werbung für Ostfußball"

Aue - Drei Siege aus vier Spielen: Der FC Erzgebirge Aue legt genau den Lauf hin, den es benötigt, um unten herauszukommen. Mit dem 2:1 bei Hansa Rostock haben die Veilchen außerdem bewiesen: "Wir können auch auswärts!"

Matchwinner Antonio Jonjic nimmt die Hansa-Hürde in Form seines Torjäger-Kollegen John Verhoek.
Matchwinner Antonio Jonjic nimmt die Hansa-Hürde in Form seines Torjäger-Kollegen John Verhoek.  © imago images/Fotostand

Und das vor 21.750 (!) Zuschauern. Wer die stimmgewaltigen Hansa-Fans einmal erlebt hat, weiß, woran er dann ist. "Über 90 Minuten herrschte eine unfassbare Stimmung. Das war brutal, was beide Fanlager herausgehauen haben. Echte Werbung für den Ostfußball", gerät FCE-Teamchef Marc Hensel (35) noch immer ins Schwärmen.

Obwohl die Gästefans - rund 800 an der Zahl - klar in der Minderheit waren, verschafften sie sich Gehör. Hensel: "Auch da wieder ein riesiger Dank an die vielen Leute, die uns hier unterstützt haben. Der Zusammenhalt ist beeindruckend. Das trägt!"

Lila-Weiß ließ sich von der Atmosphäre mitreißen, aber nicht beeindrucken, sondern zog die eigene Marschroute durch. "Wir haben unser hohes Angriffspressing durchgezogen und gehen meiner Meinung nach verdient in Führung", so Hensel.

Aue-Kicker Danhof: "Man hat gesehen, dass wir es können"
FC Erzgebirge Aue Aue-Kicker Danhof: "Man hat gesehen, dass wir es können"

Der 35-Jährige lebte das Schlagerspiel an der Seitenlinie in vollen Zügen aus, lieferte sich dabei auch mal am Rande seiner Coaching-Zone ein verbales Scharmützel mit Hansa-Profi Nico Neidhart (27). Er dirigierte und coachte aktiv, war richtig "on fire". Erst recht, als Nicolas Kühns (21) 1:0 (19.) von John Verhoek (36.) egalisiert wurde.

Hensel: "So ehrlich müssen wir zu uns sein: Die erste Halbzeit hätte keine fünf Minuten länger dauern dürfen, sonst kippt das Spiel. So kommen wir glücklich mit 1:1 in die Pause, konnten einige Dinge ansprechen und uns neu sortieren."

Die Veilchen-Kicker feierten ausgelassen den hochwichtigen Derbysieg bei Hansa Rostock.
Die Veilchen-Kicker feierten ausgelassen den hochwichtigen Derbysieg bei Hansa Rostock.  © Picture Point / Sven Sonntag
Die pure Freude: FCE-Teamchef Marc Hensel (35, l.) knuddelt nach der Partie im Ostseestadion seinen Siegtorschützen Antonio Jonjic (22).
Die pure Freude: FCE-Teamchef Marc Hensel (35, l.) knuddelt nach der Partie im Ostseestadion seinen Siegtorschützen Antonio Jonjic (22).  © Picture Point / Sven Sonntag

Vor allem stört er sich daran, dass man vom Flachpassspiel abging, mit dem zu Beginn die Spielkontrolle bei Aue lag. "Unter Druck haben wir den Ball zu oft gebolzt, was Rostocks Defensive mit ihren Größenvorteilen leicht verteidigt bekam", mahnt Hensel, in kritischen Phasen nicht den Kopf zu verlieren: "Wenn die letzten Spiele etwas gezeigt haben, dann, dass es jedesmal eng zugeht. Aber das ist die 2. Liga. Hier steht es oft auf Messers Schneide."

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: