Nach Rot in Bochum: Zwei Spiele Sperre für Aues Rizzuto

Aue - Das Sportgericht hat entschieden: Nach seiner roten Karte in Bochum muss der FC Erzgebirge Aue zwei Spiele auf Calogero Rizzuto verzichten.

Schiedsrichter Nicolas Winter schickte Calogero Rizzuto in der 28. Minute vom Platz.
Schiedsrichter Nicolas Winter schickte Calogero Rizzuto in der 28. Minute vom Platz.  © picture point/Sven Sonntag

Es passierte in der ersten Halbzeit: Der Linksverteidiger grätschte Gegenspieler Soma Novothny in der 28. Minute in die Beine. Schiedsrichter Nicolas Winter sah das Nachtreten als Tätlichkeit und Aues Nummer 20 flog vom Platz.

Nach dem Spiel erklärte Rizzuto: "Ich wollte den Ballspielen und keinesfalls den Gegenspieler treffen." (TAG24berichtete)

Nun hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes Rizzuto in einem Einzelrichterverfahren wegen "einer Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt", teilte der DFB mit.

Wegen Pyrotechnik im Fanblock: FC Erzgebirge Aue muss blechen
FC Erzgebirge Aue Wegen Pyrotechnik im Fanblock: FC Erzgebirge Aue muss blechen

Damit fehlt Rizzuto dem FC Erzgebirge am Samstag im Heimspiel gegen Holstein Kiel und am 7. November in der Auswärtspartie bei Hannover 96.

Aue hat dem Urteil bereits zugestimmt. Das Urteil ist damit rechtskräftig.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: