Nachfragen unerwünscht: Erzgebirge Aue drückt sich um Antworten zu Coach Schuster

Aue - Der FC Erzgebirge Aue könnte Sonntagnachmittag bei Fortuna Düsseldorf vollkommen befreit aufspielen. In den vergangenen Spielzeiten ist das keine Selbstverständlichkeit gewesen und in Corona-Zeiten mit schlankem Budget sowie kleinem Kader umso beachtlicher. Dass das Sportliche momentan in den Hintergrund rückt, wird vor allem der Mannschaft nicht gerecht.

Marc Hensel (35) beim Training im Erzgebirgsstadion. Er bereitet das Team auf das Spiel am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf vor.
Marc Hensel (35) beim Training im Erzgebirgsstadion. Er bereitet das Team auf das Spiel am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf vor.  © picture point/Sven Sonntag

Angesichts der gleichzeitigen Krankmeldung von Cheftrainer Dirk Schuster (53) und seinem Co Sascha Franz (47), lässt sich das allerdings nicht vermeiden.

Interimscoach Marc Hensel (35) hatte dies wohl im Hinterkopf, als er das ihm sichtlich unangenehme Thema gleich zu Beginn der Spieltags-Pressekonferenz ansprach: "Uns wurde im Trainerzimmer mitgeteilt, dass es zu Krankheiten kam. Kurz darauf hat mich der Vorstand informiert, dass ich in Verbindung mit Marco Kämpfe und Daniel Haas für diese Woche die Hauptverantwortung tragen soll. Diese Situation sollten wir alle respektieren und akzeptieren."

Selbstverständlich wurden dadurch nicht alle Nachfragen im Vorhinein ausgeräumt. Das tat der FCE selbst. Darauf, wie die Mannschaft die Krankmeldungen von Chef- und Co-Trainer aufnahm, ging Hensel noch ein:

"Kay Werner (FCE-Vorstand/d. Red.) hat es der Mannschaft in versammelter Runde mitgeteilt. Aber wie gesagt, der Fokus liegt jetzt darauf, uns auf das Spiel vorzubereiten. Das ist das Einzige, was für mich entscheidend ist. Wir brauchen jetzt keine Endlosdiskussion führen."

Nachfragen zu ihm waren nicht erwünscht: Dirk Schuster (53).
Nachfragen zu ihm waren nicht erwünscht: Dirk Schuster (53).  © picture point/Sven Sonntag

Der Fall Dirk Schuster weckt Erinnerungen an "Beurlaubung" von Daniel Meyer

Es wird wieder gelacht beim Training: Vize-Kapitän Philipp Riese (31,l.) mit Marc Hensel (35).
Es wird wieder gelacht beim Training: Vize-Kapitän Philipp Riese (31,l.) mit Marc Hensel (35).  © picture point/Sven Sonntag

Auf die Frage, ob Kontakt zu Schuster bestand oder besteht, konnte Hensel nichts entgegnen. FCE-Pressesprecher Peter Höhne kam ihm schlicht und ergreifend zuvor. "Wir haben die Geschichte am Mittwoch bekanntgegeben mit der Krankmeldung. Seitdem hat sich an der Lage an sich nichts geändert und aus dem Grunde wollen wir es auch bei diesem Thema belassen", räumte Höhne die Debatte ab.

Das weckt Erinnerungen an die "vorläufige Beurlaubung" von Daniel Meyer (41) im August 2019. Eine offizielle Begründung blieb der Verein damals schuldig, speiste die Journalisten u.a. mit datenschutzrechtlichen Gründen ab.

Aus vorläufig wurde letztlich endgültig. Dies dürfte auch auf die Abwesenheit von Dirk Schuster und Sascha Franz auf der Auer Trainerbank gelten.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: