Neues Muster beim FC Erzgebirge Aue: Frühe Gegentore durch leichte Fehler

Aue - Frühe Tore gegen den FC Erzgebirge Aue sind beinahe eine sichere Wette. Sankt Paulis Luca-Milan Zander (25) traf am Sonnabend in der ersten Minute. Nimmt man Jann George (5.) für Regensburg und Darmstadts Serdar Dursun (4.) mit hinzu, bekamen die Veilchen innerhalb der letzten vier Begegnungen drei Gegentreffer in den ersten fünf Minuten. Schält sich da ein Muster heraus?

Luca-Milan Zander (25) jubelt über seinen Treffer zum 1:0 für den FC St. Pauli weniger als 60 Sekunden nach dem Anpfiff.
Luca-Milan Zander (25) jubelt über seinen Treffer zum 1:0 für den FC St. Pauli weniger als 60 Sekunden nach dem Anpfiff.  © imago images/Frank Kruczynski

Was die Entstehung der Tore anbelangt, gibt es Parallelen. Teilweise gingen den Toren leichtfertig hergegebene Bälle im eigenen Spielaufbau voraus.

In Darmstadt (1:4) ließ sich John Patrick Strauß (25) am eigenem Sechzehner zu viel Zeit und verlor die Kugel in Bedrängnis an Nicolai Rapp (24).

Nun unterlief Louis Samson (25) im eigenen Aufbau das folgenreiche Fehlabspiel. Coach Dirk Schuster (53) gibt das zu denken: "Wir liegen in der ersten Minute zurück, weil wir genau das machen, wovor wir vor dem Spiel gewarnt haben, nämlich nach Balleroberung in die Mitte zu spielen, wo Pauli mit sehr enger Raute sofort ins Gegenpressing geht."

So kam das Leder wie ein Bumerang zurück. "Daraus entsteht ein Freistoß, den wir schlecht verteidigen. Das hat uns nicht gerade in die Karten gespielt", meint Schuster.

St. Pauli kam über Aues linke Verteidigerseite, wo Gaetan Bussmann Guido Burgstaller (31) nur per Foul gestoppt bekam. Die Freistoßeingabe ging bis zum langen Pfosten durch, wo Samson gegen Luca-Milan Zander nicht gut aussah und zeitig einen komplett gebrauchten Tag erwischte.

St. Pauli-Coach Timo Schultz (43) freute sich über den Sieg seiner Jungs.
St. Pauli-Coach Timo Schultz (43) freute sich über den Sieg seiner Jungs.  © picture point/Sven Sonntag
Aue-Coach Dirk Schuster (53) war enttäuscht über das Endergebnis.
Aue-Coach Dirk Schuster (53) war enttäuscht über das Endergebnis.  © Picture Point/Gabor Krieg

Sahnetag für St. Pauli-Kicker Luca-Milan Zander, bittere Pleite für den FC Erzgebirge Aue

Zander dagegen erwischte einen Sahnetag und legte später noch das dritte Tor für die Kiezkicker nach. Bezeichnend, wie St. Pauli-Coach Timo Schultz (43) das kommentierte: "Glückwunsch an Luca. Das waren seine ersten Tore im 63. Spiel, was Einiges heißt."

In der Tat. Während Schultz speziell Zanders Einlaufverhalten am langen Pfosten lobte, kam Schuster nicht umhin das Verhalten gegen den Ball zu monieren. "Beim 0:3 ist es die identische Standardsituation wie vorm 0:1."

Titelfoto: imago images/Frank Kruczynski, Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0