Reaktion bleibt aus! Macht sich der FC Erzgebirge Aue so die Saison kaputt?

Aue - Elf Gegentore in zwei (!) Spielen, die angekündigte Reaktion nicht gezeigt, das saß. Der FC Erzgebirge Aue ist auf dem besten Wege, eine gute Saison zu einer durchschnittlichen zu machen, mit harten Leberhaken zum Ende hin.

Interimscoach Marc Hensel (35) nahm seine Truppe nach der Niederlage in Düsseldorf zusammen.
Interimscoach Marc Hensel (35) nahm seine Truppe nach der Niederlage in Düsseldorf zusammen.  © picture point/Sven Sonntag

Das 3:8 gegen Paderborn und jetzt das 0:3 in Düsseldorf fielen nicht vom Himmel bei den haarsträubenden Fehlern in der Deckung. Null-Bock-Einstellung vorzuwerfen, ist nicht richtig, aber ein richtiges Zusammenraufen fand auch nicht wirklich statt.

FCE-Interimscoach Marc Hensel (35) mit seiner emotionalen Art an der Seitenlinie, schien Sonntagnachmittag der Einzige zu sein, in dem noch Feuer loderte und der mit der Saison noch nicht abgeschlossen hatte - im Gegensatz zum kickenden Personal.

Das holte sich binnen einer Woche zwei Abreibungen auf dem Platz ab und danach in den sozialen Medien, wo die erzgebirgische Volksseele hochkochte. "Frechheit", "Schämt euch", war häufig zu lesen.

FC Erzgebirge Aue gegen FC St. Pauli: Alle wichtigen Infos zur Partie
FC Erzgebirge Aue FC Erzgebirge Aue gegen FC St. Pauli: Alle wichtigen Infos zur Partie

Mancher nahm es in Anspielung auf die im Vergleich zur Vorwoche niedrigere Trefferzahl sarkastisch: "Sau starke Reaktion! Nur 5 Gegentreffer weniger!!!"

Gute Kritiken verdiente sich allenfalls der vorübergehende Cheftrainer Hensel, der seine Truppe nach dem nächsten deprimierenden Ergebnis im Kreis zusammennahm. Doch beim Appell nach innen wollte es der 35-Jährige nicht belassen.

"Wir schaffen es nur, wenn wir zusammenarbeiten. Das war schon immer so", versucht Hensel, die Reihen zu schließen.

FCE-Interimscoach Marc Hensel: "Der Rucksack war zu schwer"

Kurz nach dem Abpfiff gab es einen Disput zwischen Marc Hensel (l.) und Louis Samson (25).
Kurz nach dem Abpfiff gab es einen Disput zwischen Marc Hensel (l.) und Louis Samson (25).  © imago images/Eibner

Ergebnisse wie vom Sonntag machen dies zur Herkulesaufgabe. Da bekamen alle ihr Fett weg, als Kollektiv - und Louis Samson (25) für seinen Bock vor dem 0:3 und wegen eines gestenreichen Meinungsaustauschs mit Hensel kurz nach Abpfiff.

Doch da trog der Schein, wie der Interimscoach TAG24 verriet: "'Lou' ist erregt gewesen, wegen einer Spielszene. Das ging nicht gegen mich oder jemanden aus dem Team. Hier nehme ich ihn in Schutz."

Das Gleiche tat Hensel auch mit der restlichen Mannschaft, die für seine Begriffe das 3:8 nicht aus den Kleidern geschüttelt bekam. "Der Rucksack war zu schwer. Wir wollten Ballsicherheit, waren mental aber nicht stark genug und haben zu viele Fehler gemacht", meint Hensel und ergänzt: "Es ist uns nicht gelungen, ins letzte Drittel hineinzukommen, wodurch wir uns keine Torchancen erarbeiten konnten."

FC St. Pauli erkämpft sich nach zäher Partie einen Punkt bei Erzgebirge Aue
FC Erzgebirge Aue FC St. Pauli erkämpft sich nach zäher Partie einen Punkt bei Erzgebirge Aue

Die Woche war unruhig, wiederholt Hensel gebetsmühlenartig und wünscht sich deswegen nichts sehnlicher als: "Dass Ruhe einkehrt und alle an einem Strang ziehen."

Titelfoto: imago images/Eibner

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: