So tickt das neue Trainer-Gespann: Wie sich Müller und Hensel in Aue die Aufgaben teilen

Aue - Sonnabendnachmittag kurz vor 13.30 Uhr nahmen FC Erzgebirge Aues Interims-Trainer Carsten Müller (50) und Teamchef Marc Hensel (35) in Karlsruhe (1:2) erstmals gemeinsam auf der Trainerbank Platz. Das Tandem soll den im Tabellenkeller festgefahrenen Karren aus dem Dreck ziehen.

Carsten Müller (50, l.) und Marc Hensel (35) kommen bestens miteinander klar.
Carsten Müller (50, l.) und Marc Hensel (35) kommen bestens miteinander klar.  © picture point/Sven Sonntag

Viel Zeit blieb dem Duo nicht, um die Aufgabengebiete abzustecken. Die Grenzen sind teilweise fließend. Formal ist Müller qua Amt der Cheftrainer. Hensel bringt sich aber weiterhin intensiv ein, wie er es zuvor unter Daniel Meyer, Dirk Schuster und Aleksey Shpilevski tat.

Videoanalyse, Trainingsinhalte, taktische Ausrichtung, sind drei seiner Steckenpferde. Die Umsetzung erfolgt durch Teamwork. "Wir sitzen lange zusammen und besprechen alles gemeinsam", verrät Hensel.

Der 35-Jährige erhält Freiräume, so wie sie ihm Müller als Nachwuchschef gewährte, als er 2017 als "U19"-Trainer beim Kumpelverein anfing und sich erste Sporen verdiente. Hensel: "Er hat mir das Vertrauen entgegengebracht, meine Ansätze zu verfolgen, sodass ich eigene Erfahrungen sammeln konnte. Im Nachhinein war das sehr wichtig."

"Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue
FC Erzgebirge Aue "Berechtigtes Dasein": Darmstadt-Coach Lieberknecht lobt FC Erzgebirge Aue

Im fliegenden Wechsel übernahm Hensel im Sommer 2019 für Müller als zweiter Co-Trainer unter Daniel Meyer. Nun agieren sie gemeinsam, teilen sich dabei auch in öffentliche Aufgaben hinein.

Müller steht auf den Spieltags-Pressekonferenzen Rede und Antwort - so sieht es das DFL-Reglement vor, Hensel beantwortet unter der Woche die Pressefragen. Da muss alles passen, beide mit einer Sprache sprechen. "Vertrauensvolle Arbeit ist das A und O", betont Hensel. Das dürfte auch besonders wichtig werden, wenn der 35-Jährige neben seinen Verpflichtungen als FCE-Teamchef für den Fußballlehrer büffelt.

Hensel bewirbt sich für den 68. DFB-Fußballlehrer-Lehrgang, der voraussichtlich im ersten Quartal 2022 am neuen DFB-Campus in Frankfurt/M. startet. Nach TAG24-Informationen läuft der Bewerbungszeitraum vom 5. bis 19. November. Dem folgt Anfang/Mitte Dezember das Assesment zur Pro Lizenz (ehemals Eignungsprüfung zum Fußballlehrer).

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: