Aue: Kommt Kiel-Angreifer Lauberbach für Pascal Testroet?

Aue - Florian Krüger (22) weg, Pascal Testroet (30) weg: Wer soll den FC Erzgebirge Aue eigentlich nächste Saison zum Klassenerhalt schießen? Bis zum Auftakt beim 1. FC Nürnberg verbleiben noch zwei Wochen, diese Frage mit Transfers zu beantworten.

Lion Lauberbach (23) ist 2018/19 auch für den FSV Zwickau aufgelaufen.
Lion Lauberbach (23) ist 2018/19 auch für den FSV Zwickau aufgelaufen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Das eingespielte Duo Testroet/Krüger stand nicht nur für Tore (23 von 44), sondern auch Vorlagen (16) und harmonierte prächtig miteinander. Sie auf Anhieb gleichwertig zu ersetzen, daran müssen sich Klubchef Helge Leonhardt und Geschäftsführer Michael Voigt messen lassen.

"Wir haben jemanden im Gespräch und versuchen das in den nächsten Tagen zu entscheiden", sagte Leonhardt am Sonnabend bei der Testpleite gegen den 1. FC Magdeburg (1:2) dem MDR.

Lion Lauberbach (23, Holstein Kiel/zuletzt an FC Hansa Rostock verliehen) ist nach TAG24-Informationen ein Kandidat.

Das ging schnell! Erzgebirge Aue entlässt Trainer Aleksey Shpilevski
FC Erzgebirge Aue Das ging schnell! Erzgebirge Aue entlässt Trainer Aleksey Shpilevski

Gelingt es, wird jeder Kritiker eines Besseren belehrt, gelingt es nicht, kann die Stimmung schnell kippen und externe Druck schnell intern nach unten gereicht werden.

Das schwächste Glied in der Kette ist bekanntlich der Trainer - nicht nur in Aue.

Pascal Testroet spielt mit dem SV Sandhausen am 22. August in Aue

Pascal Testroet (30) hat die drei Jahre in Aue sehr genossen.
Pascal Testroet (30) hat die drei Jahre in Aue sehr genossen.  © picture point/Sven Sonntag

Aleksey Shpilevski (33) war mit der Maßgabe angetreten, eine neue Spielidee einzubringen. Das taktische Konzept sah für Testroet nicht den Stammplatz und die Einsatzzeiten vor, die sich der 30-jährige Angreifer erhofft und gewünscht hatte.

Auch als Wertschätzung für die bisherigen Leistungen. Jeder Zweitligist müsste froh sein, einen Knipser in seinen Reihen zu wissen, der zweistellig trifft.

"Nach dem Gespräch mit dem Trainer war klar, dass ich bei ihm wenig Einsatzzeit bekomme. Da ich einen anderen Anspruch habe, trennten sich die Wege", verrät "Paco". Die Klubbosse signalisierten bei einem Wechsel keine Steine in den Weg zu legen.

Wegen Pyrotechnik im Fanblock: FC Erzgebirge Aue muss blechen
FC Erzgebirge Aue Wegen Pyrotechnik im Fanblock: FC Erzgebirge Aue muss blechen

Von da an ging es fix. Testroet unterschrieb bei Sandhausen und reiste am Freitag ins Trainingslager in Längenfeld/Tirol nach, wo ihn TAG24 am Telefon sprach.

Mit seinem neuen Klub geht es bereits am 22. August in Aue gegen den Ex-Verein. Testroet: "Ich werde mich nochmal auf 'Instagram' bei den Fans verabschieden. Das ist mir nach drei sehr schönen Jahren wichtig. Auch zu Helge und Micha hatte ich immer ein Top-Verhältnis!"

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: