Veilchen feiern zweiten Testsieg vor über 2500 Zuschauern: Rost-Elf dreht Lok den Dampf ab

Aue - Der FC Erzgebirge Aue setzte sich am Samstagabend im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung gegen Regionalligist 1. FC Lok Leipzig vor 2625 Zuschauern (235 Gästefans) mit 4:0 (1:0) durch und feierte damit den zweiten Sieg unter Timo Rost.

Mittelfeld-Spieler Dimitrij Nazarov (r.) schoss das erste Tor für Aue in der 28. Minute.
Mittelfeld-Spieler Dimitrij Nazarov (r.) schoss das erste Tor für Aue in der 28. Minute.  © Frank Kruczynski

Der 43-jährige FCE-Coach machte dem Begriff "Testspiel" alle Ehre und testete den Veilchen-Kader, was das Zeug hielt, in dem er beide Halbzeiten jeweils mit einer anderen Elf bestritt. Vom letztjährigen Kader begannen zunächst nur Torhüter Philipp Klewin, Erik Majetschak und Dimitrij Nazarov, der in der 28. Minute per Strafstoß die Führung erzielte.

Die hätte bis zur Halbzeit noch deutlicher ausfallen können, wenn Marvin Stefaniak (41.) im Eins-gegen-eins mit Isa Dogan keine Nerven gezeigt und nur einen unplatzierten Abschluss in die Arme des Lok-Keepers zustande gebracht hätte.

Die Fans konnten bei herrlichem Sommerwetter darüber hinwegsehen und sorgten mit lautstarken Gesängen und Szenenapplaus bei gelungen Aktionen für ein tolles Ambiente. Man konnte fast sagen, ein Hauch von Aufbruchstimmung lag in der Luft. Die katastrophale Abstiegssaison ist abgehakt.

Die Aufstellungen von FC Erzgebirge Aue und Lok Leipzig

Aue bleibt auch in der zweiten Hälfte überlegen

Auch in der zweiten Hälfte blieb Lok Leipzig den Veilchen unterlegen.
Auch in der zweiten Hälfte blieb Lok Leipzig den Veilchen unterlegen.  © Frank Kruczynski

Mit dem Seitenwechsel vollzog Rost besagten Kompletttausch, wobei auch Eigengewächs Sascha Härtel (Vertrag lief zum 30.6. aus), zum Einsatz kam, um sich für eine Verlängerung zu empfehlen.

Die Rotation im Veilchen-Aufgebot tat der Überlegenheit aus Halbzeit eins keinen Abbruch. Lenn Jastremski (51.) überwand Isa Dogan nach Vorarbeit von Ivan Knezevic. Bei Lok schwanden nun zusehends die Kräfte, was Anthony Barylla (74./79.) nutzte, um in einer nun einseitigen Partie für klare Verhältnisse zu sorgen.

Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Veilchen bereits am Sonntag anlässlich der Sportfestwoche in Leukersdorf. Nächste Woche Samstag empfangen sie dann die U23 von Bundesliga-Absteiger Greuter Fürth. Anpfiff zu der Partie im Erzgebirgsstadion ist 14 Uhr.

Titelfoto: Frank Kruczynski

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: