Wiedergutmachung gegen Nürnberg? Aue-Boss Leonhardt fordert "anderes Gesicht"

Aue - Die Woche der Wahrheit! Binnen sieben Tagen stehen für den FC Erzgebirge drei Spiele an, in denen neun Zähler und damit die Hälfte der insgesamt noch zu vergebenen Punkte verteilt werden. Endet die Saison im gesicherten Mittelfeld oder verkauft sich der Kumpelverein abschließend unter Wert?

Dirk Schuster und seine Mannschaft könnten am Dienstag gegen Nürnberg für ein Erfolgserlebnis sorgen.
Dirk Schuster und seine Mannschaft könnten am Dienstag gegen Nürnberg für ein Erfolgserlebnis sorgen.  © picture point/Sven Sonntag

TAG24 sprach mit Klubchef Helge Leonhardt (62) vorm Heimspiel am Dienstag gegen den 1. FC Nürnberg über ...

... den Endspurt

Leonhardt: "Die Chance, unsere sportliche Mission zu erfüllen, ist da. Wir müssen sie nun auch ergreifen. Ich baue darauf, dass ein anderes Gesicht gezeigt wird als zur Heimschlappe gegen St. Pauli. Dazu muss die Mannschaft zusammenstehen und wenn es darauf ankommt, unbedingten Teamgeist zeigen."

... die harsche Kritik nach dem 1:3 gegen St. Pauli

Leonhardt: "Als Chef muss ich Dinge tun, die andere nicht tun wollen oder können, nämlich unangenehme Themen klar ansprechen und frühzeitig eingreifen, wenn etwas droht, in die ungewollte Richtung abzudriften. Man muss danach aber auch wieder zum Tagesgeschäft übergehen und positiv nach vorne schauen können. Ich habe volles Vertrauen in meine Jungs. Wenn es eng war, sind wir immer zusammengerückt!"

Vorzeitiges Saisonende für den FC Erzgebirge Aue?

Ein Mann, ein Verein: FCE-Boss Helge Leonhardt (62) würde für seine Veilchen (fast) alles tun.
Ein Mann, ein Verein: FCE-Boss Helge Leonhardt (62) würde für seine Veilchen (fast) alles tun.  © picture point/Sven Sonntag

... die gehäuften Corona-Fälle und Spielabsagen

Leonhardt: "Ich beobachte die Situation mit Sorge, da der straffe Zeitplan mit Relegation, 'U21'-EM und EM 2021 keine großartigen Spielräume gewährt. Die DFL tut alles dafür, die Saison regulär über die Bühne zu bringen. In meinen Augen sollte die Thematik Quarantäne-Trainingslager nochmal mit Nachdruck diskutiert werden, da es in meinen Augen der sicherste Weg scheint, den Spielbetrieb abzusichern."

... ein vorzeitiges Saisonende

Leonhardt: "Alle Profiklubs sind sich meiner Meinung nach einig, dass diese Option nur in einer für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes unzumutbaren Situation in Erwägung gezogen werden sollte. Das heißt, wenn die Pandemielage nichts anderes zulässt. Wird abgebrochen, wäre die Quotienten-Regelung der fairste Maßstab, die Tabellenplätze zu ermitteln. Gerade deswegen ist es so wichtig, dass wir in dieser englischen Woche nichts hergeben."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0