Bundesliga-Kolumne zum FC Schalke 04: Riesengroße Erleichterung bei den Knappen!

Deutschland - Es wurde langsam auch mal Zeit! Der FC Schalke 04 hat beim 1:1 gegen den 1. FC Union Berlin den ersten Punkt der neuen Saison geholt. Vor allem in der Defensive zeigten sich die Knappen deutlich formverbessert.

Schalkes neue Nummer eins, Frederik Rönnow (28), zeigte gegen den 1. FC Union Berlin eine starke Leistung.
Schalkes neue Nummer eins, Frederik Rönnow (28), zeigte gegen den 1. FC Union Berlin eine starke Leistung.  © Guido Kirchner/dpa

Dazu hatten sie mit Frederik Rönnow einen exzellenten Rückhalt im Tor, der mehrere gute Chancen der Eisernen gekonnt entschärfte. 

Besonders positiv: Obwohl den Königsblauen eine gewisse Verunsicherung anzumerken war, fielen sie nach einem (weiteren) sportlichen Rückschlag nicht auseinander, sondern agierten als Einheit, der man den Willen, sich selbst aus dem Schlamassel zu ziehen, nicht absprechen konnte.

Die Spieler motivierten sich gegenseitig, pushten sich nach Ballgewinnen oder anderweitig gelungenen Aktionen, und zeigten eine erkennbar andere Körpersprache als noch in den zurückliegenden Spielen.

Schalke 04 schnappt sich VfB-Verteidiger ablösefrei
FC Schalke 04 Schalke 04 schnappt sich VfB-Verteidiger ablösefrei

Das wurde am Ende einer Begegnung auf durchwachsenem Niveau mit einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Punktgewinn belohnt, der nun die Initialzündung für mehr sein könnte.

Dafür müsste es Neu-Coach Manuel Baum gelingen, seinen Akteuren durch den Teilerfolg noch mehr Selbstvertrauen einzuflößen und sie zu einer echten Einheit zu formen.

Dann hat Schalke definitiv das Potenzial für eine Aufholjagd und könnte in der Tabelle schnell nach oben klettern. Denn dass der Kader veranlagt ist und viel Qualität hat, ist unbestritten.

TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner wöchentlichen Kolumne diesmal mit dem FC Schalke 04.
TAG24-Fußballredakteur Stefan Bröhl beschäftigt sich in seiner wöchentlichen Kolumne diesmal mit dem FC Schalke 04.  © Guido Kirchner/dpa

FC Schalke 04 könnte ausgerechnet bei Borussia Dortmund den erhofften Befreiungsschlag landen

Der neue S04-Coach Manuel Baum (41) durfte mit den Knappen den ersten Punktgewinn der Saison feiern.
Der neue S04-Coach Manuel Baum (41) durfte mit den Knappen den ersten Punktgewinn der Saison feiern.  © Guido Kirchner/dpa

Doch den letzten Sieg gab es am 4. Februar im DFB-Pokal gegen Hertha BSC (3:2 nach Verlängerung). Natürlich hat diese ewige Negativserie in den Köpfen Spuren hinterlassen und führt auch heute noch zu einer gewissen Verkrampfung.

Diese merkt man der gebeutelten Mannschaft natürlich auch weiterhin an. Doch wenn sie auf der Leistung gegen Union aufbaut, könnte es schon bald den sehnlichst erwarteten Befreiungsschlag geben.

Und welches Spiel würde sich da besser eignen als das Revierderby? Das steht am kommenden Samstag (18.30 Uhr) an. Schalke muss zu Borussia Dortmund reisen, das eine Englische Woche nach der anderen hat und in der Defensive ersatzgeschwächt ist.

Bentaleb hetzt über "Höllen-Zeit" auf Schalke, Stevens kontert: "Er hat uns alle enttäuscht!"
FC Schalke 04 Bentaleb hetzt über "Höllen-Zeit" auf Schalke, Stevens kontert: "Er hat uns alle enttäuscht!"

Der BVB ist dennoch der klare Favorit - was den Königsblauen entgegenkommen dürfte. Denn niemand rechnet ernsthaft mit einem Knappen-Sieg. Sollte dieser aber gelingen, könnte er den Verlauf der gesamten Schalker Saison verändern.

Dabei kommt es auch auf die Neuzugänge wie Rönnow, Kilian Ludewig oder Torschütze Goncalo Paciencia an, die nicht so verunsichert wie die alteingesessenen Kicker sind. Wegen all dieser Gründe darf man schon jetzt, zu Wochenbeginn, gespannt dem kommenden Samstagabend entgegenfiebern.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema FC Schalke 04: