Schalke braucht Transfererlöse! Geht nun der Kapitän von Bord?

Gelsenkirchen - Verliert der FC Schalke 04 einen Führungsspieler? Knappen-Kapitän Omar Mascarell (27) wird dem Vernehmen nach vom FC Valencia umworben.

Schalkes Kapitän Omar Mascarell (27, r.) wird offenbar vom FC Valencia umworben.
Schalkes Kapitän Omar Mascarell (27, r.) wird offenbar vom FC Valencia umworben.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Das meldet Sky-Reporter Dirk große Schlarmann (41). Der gebürtige Gelsenkirchener twitterte, dass sich "überraschend" etwas bei S04 "in Sachen Abgang" tun würde.

Der spanische Traditionsverein werde "ein Angebot für Omar Mascarell abgeben." Der sei "nicht abgeneigt, er würde der Diskussion um die Binde entgehen, und dürfte zurück in die Heimat."

Die Königsblauen bekämen zudem eine stolze Ablösesumme für den Mittelfeldakteur. Schlarmann bringt einen Erlös von sieben bis zehn Millionen Euro ins Spiel.

Direkte Verhandlungen habe es allerdings noch nicht gegeben, so der Journalist weiter.

Verwunderlich ist es nicht, dass Mascarell offenbar nach Valencia will. Die "Fledermäuse" liegen zwar nur auf dem 13. Platz von LaLiga und befinden sich in Abstiegsgefahr, konnten zuletzt aber zwei Siege in Folge feiern und haben einen gut besetzten Kader.

Der technisch stärkere Fußball Valencias dürfte Mascarells Spielstil zudem entgegenkommen. Hier könnte er in der Schaltzentrale an der Seite von Ausnahmespieler Carlos Soler (24) agieren oder in der Innenverteidigung einspringen.

Transfergerücht: Omar Mascarell vom FC Schalke 04 zum FC Valencia?

Omar Mascarell konnte dem FC Schalke 04 in den vergangenen Monaten nur selten Halt geben

Omar Mascarell (27) stellt der Verantwortung als Schalke-Kapitän, konnte seine Mannschaft jedoch seit Januar 2020 nicht zum Sieg führen. Den 4:0-Erfolg gegen Hoffenheim verpasste er angeschlagen.
Omar Mascarell (27) stellt der Verantwortung als Schalke-Kapitän, konnte seine Mannschaft jedoch seit Januar 2020 nicht zum Sieg führen. Den 4:0-Erfolg gegen Hoffenheim verpasste er angeschlagen.  © Stefan Puchner/dpa

Um sich einen Stammplatz zu erkämpfen, muss er sich aber im Vergleich zu den vergangenen Monaten steigern. Denn auf Schalke gelang es ihm trotz seines Kapitänsamtes nicht, seiner Mannschaft entsprechend Halt zu geben und sie endlich mal wieder zu einem Sieg zu führen.

Stattdessen leistete auch er sich einige Fehler und Unsicherheiten, weshalb abzuwarten bleibt, ob er für Valencia eine echte Verstärkung darstellt.

Das Potenzial hat er auf jeden Fall. Denn Mascarell wurde unter anderem vier Jahre lang bei Real Madrid ausgebildet, ehe er 2014/15 an Derby County in die zweite englische Liga verliehen wurde und anschließend bei Sporting Gijón Spielpraxis sammelte.

Da seine Chancen auf Einsätze bei Real auch in der Folge verschwindend gering waren, verkauften ihn die Königlichen für eine Million Euro Ablöse an Eintracht Frankfurt, wo er unumstrittener Leistungsträger war. Eine Achillessehnenoperation verhinderte mehr als "nur" 45 Einsätze für die SGE.

Für einen fetten Transfergewinn holte ihn Madrid für vier Millionen Euro zurück und verkaufte ihn dann für zehn Millionen Euro an Schalke, wo er bislang 59 Mal zum Einsatz kam, vier Vorlagen gab, aber noch immer auf sein erstes Tor für die Knappen wartet. Da S04-Rückkehrer Sead Kolasinac (27) in das Amt des Leaders drängt, wäre ein Mascarell-Abgang für den Bundesliga-Vorletzten wohl zu verkaften.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema FC Schalke 04:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0