Schalke-Fans nach bitterer Pleite gegen Köln am Boden zerstört: "Abstieg besiegelt"!

Gelsenkirchen - Was für ein niederschmetternder Abend für den FC Schalke 04! Obwohl die Königsblauen in der zweiten Halbzeit gegen den 1. FC Köln die klar tonangebende Mannschaft waren, verloren sie mit 1:2 (0:1).

S04-Innenverteidiger Ozan Kabak (20) konnte die Niederlage nicht fassen.
S04-Innenverteidiger Ozan Kabak (20) konnte die Niederlage nicht fassen.  © Marius Becker/dpa

Dabei konnte man der Mannschaft eigentlich nur zwei Vorwürfe machen: dass sie ihre Chancen nicht nutzte bzw. ausspielte und in der Nachspielzeit dann auch noch in den entscheidenden Konter lief.

So drückten die Knappen die Geißböcke nach dem Ausgleich durch Matthew Hoppe (19) in der 57. Minute tief in die eigene Hälfte und schnürten sie phasenweise ein.

Obwohl der FC sichtlich schwamm, fiel er nicht und bekam alles noch irgendwie verteidigt, weil S04 sich zwar erkennbar mühte, aber zu viele falsche Entscheidungen rund um den Strafraum traf.

Dennoch agierte das Team mit Herz, malochte endlich wieder, hatte mehr Ballbesitz, die bessere Passquote und gewann mehr Zweikämpfe. Doch all das reichte nicht!

Nach diesem niederschmetternden Ergebnis verloren auch die Fans den Glauben. Bei Facebook kommentierten Tausende den Ergebnispost. Einhelliger Tenor: "Abstieg besiegelt."

Denn gegen so "eine Gurkentruppe" hätte man gewinnen müssen. Über die Formulierung kann man definitiv streiten, die Aussage an sich stimmt jedoch. Durch die Pleite ist Schalke nämlich weiter Tabellenletzter und hat nun satte acht Punkte Rückstand auf Köln.

Fans des FC Schalke 04 glauben nach der Pleite gegen den 1. FC Köln nicht mehr an den Klassenerhalt

Kommende Gegner des FC Schalke 04 haben es wahrlich in sich!

Nassim Boujellab (21, l.) und Timo Becker (23) hatten an der Pleite sichtlich zu knabbern.
Nassim Boujellab (21, l.) und Timo Becker (23) hatten an der Pleite sichtlich zu knabbern.  © Marius Becker/dpa

Am späten Mittwochabend kam es dann sogar noch schlimmer. Konkurrent Arminia Bielefeld bezwang den VfB Stuttgart überraschend deutlich mit 3:0 und hat damit als Fünfzehnter sogar schon zehn Zähler Vorsprung auf die Königsblauen.

Die nächsten Gegner lassen die Lage für S04 sogar noch hoffnungsloser erscheinen. Bis auf den möglicherweise schlagbaren SV Werder Bremen spielt das Team von Trainer Christian Gross (66) in den kommenden Wochen gegen den FC Bayern München, VfL Wolfsburg, RB Leipzig, 1. FC Union Berlin, Borussia Dortmund und Stuttgart.

Wie soll da noch eine Serie gestartet werden, die Schalke so weit trägt, dass man zumindest wieder in die Nähe der anderen Klubs im Keller kommt?

Der Einsatz und die Leidenschaft gegen Köln, also die Grundtugenden, müsste man mit höherer Zielstrebigkeit und besseren Pässen bzw. Entscheidungen im letzten Drittel kombinieren.

Ob Klaas-Jan Huntelaar (38), der gegen den FC noch wegen Wadenproblemen fehlte, da in die Bresche springen kann? Er alleine wird es nicht richten können. Denn Schalke muss defensiv dringend stabiler stehen und darf den kommenden Gegnern nicht mehr so viele Möglichkeiten eröffnen. Nur dann hat S04 überhaupt noch eine winzig kleine Restchance.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema FC Schalke 04:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0