Schalke 04 hat plötzlich wieder Kohle: Königsblau freut sich über satte Millionen-Hilfe!

Gelsenkirchen - Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Der in vielerlei Hinsicht so angeknockte FC Schalke 04 kann sich über eine deftige Finanzspritze freuen. Sechs Millionen Euro rieseln aufs Konto der Kumpel - wird jetzt noch einmal ordentlich investiert?

Schalke-Maskottchen Erwin. Gibt's nächstes Jahr doch noch einmal Erstliga-Fußball zu sehen? Hoffnung gibt es zumindest wieder ein wenig.
Schalke-Maskottchen Erwin. Gibt's nächstes Jahr doch noch einmal Erstliga-Fußball zu sehen? Hoffnung gibt es zumindest wieder ein wenig.  © Leon Kuegeler/Reuters/Pool/dpa

Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga hat wieder ein kleines Fünkchen Hoffnung.

Gleich zwei Sponsoren haben trotz der derzeit ungewissen Lage der Knappen ihre Verträge mit Königsblau verlängert.

Wie der Klub mitteilt, habe man mit dem ansässigen Personaldienstleister "Stölting" die Zusammenarbeit bis 2029 ausgedehnt.

Teil des Deals ist laut der Regionalzeitung WAZ dazu eine Soforthilfe im einstelligen Millionenbereich.

Und auch Clemens Tönnies ist ein Tropfen des Geldregens. Ein Tochterunternehmen seiner Fleischfirma, Böklunder, hat ebenfalls sein Sponsoring-Kontrakt mit den klammen Knappen bis 2024 verlängert.

In Summe mache dies laut Informationen der Bild ein sattes Wintersümmchen von etwa 6 Millionen Euro.

Clemens Tönnies sitzt nun doch irgendwie mit im Schalker Boot

Nun also doch: Clemens Tönnies (64) kann nun doch (irgendwie) helfen.
Nun also doch: Clemens Tönnies (64) kann nun doch (irgendwie) helfen.  © Bernd Thissen/dpa

Geld, das die Verantwortlichen des Klubs nun noch in den Kader stecken wollen, um das königsblaue Wunder zu schaffen und trotz acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz 16 in der Liga zu bleiben.

Der Vorwurf, man sei nun doch eingeknickt und revidiere die Entscheidung, Clemens Tönnies' Millionen auszuschlagen, wiegelte S04-Vorstandsmitglied Alexander Jobst (47) ab.

Beim Fall Böklunder handele es sich "um ein reines Sponsoring-Geschäft. Der Vertrag wurde ganz normal verlängert, ohne anderweitige Forderungen oder Ansprüche", so der 47-Jährige.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider kann noch einmal investieren

Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider (50) darf shoppen gehen. Was passiert noch auf dem Transfermarkt?
Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider (50) darf shoppen gehen. Was passiert noch auf dem Transfermarkt?  © Tim Rehbein/dpa

Erst vor wenigen Wochen scheiterte ein ähnlich gelagerter Versuch, als sich der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies (64) anbot, dem Verein finanziell unter die Arme zu greifen.

Da ein von ihm geforderter einstimmiger Aufsichtsratsbeschluss nicht zustande kam, zerschlug sich dies - vorerst.

Nun also die verk(n)appte Rolle rückwärts.

Sportvorstand Jochen Schneider (50) dürfte dies jedoch Schnuppe sein.

Nach den Verpflichtungen von Identifikationsfiguren wie Sead Kolasinac (27) und Klaas-Jan Huntelaar (37) sowie dem Wolfsburger Leihspieler William (25), kann jetzt also doch noch etwas im Schalker Kader passieren. Gesucht wird wohl ein offensiver Außen mit Torgefahr.

Bereits am Wochenende steht dann das nächste Do-Or-Die-Spiel an: S04 reist am Samstag an die Weser zu Werder Bremen.

Titelfoto: Leon Kuegeler/Reuters/Pool/dpa, Tim Rehbein/dpa

Mehr zum Thema FC Schalke 04:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0