Schalke 04 steht von den Toten wieder auf: Knappen nach Sieg "brutal glücklich"!

Gelsenkirchen - Die pure Erleichterung! Die krisengebeutelten Spieler des FC Schalke 04 gewannen überraschend mit 1:0 (1:0) gegen den FC Augsburg und waren nach der Partie sichtlich befreit.

Handshake vom erfreuten Schalke-Coach Dimitrios Grammozis (42, l.) und Siegtorschützen Suat Serdar (24).
Handshake vom erfreuten Schalke-Coach Dimitrios Grammozis (42, l.) und Siegtorschützen Suat Serdar (24).  © dpa/Bernd Thissen

Trainer Dimitrios Grammozis (42) sagte: "Wir sind brutal glücklich, dass wir das Gefühl des Sieges spüren können." Wenig verwunderlich, war es doch der erste Sieg in seiner noch jungen Amtszeit bei den Knappen.

Der Coach schwärmte gelöst weiter: "Es ist wahrscheinlich so ein Gefühl, als ob man das erste Mal verliebt ist." Über mehr, etwa ein großes Fußball-Wunder, dachte er aber noch nicht nach: "Ganz ehrlich, ich habe mir noch keine Gedanken um die Tabellensituation gemacht. Wir wollen heute einfach mal nur den Sieg genießen."

Neben Grammozis war auch der Mann des Spiels sichtlich zufrieden: "Den Sieg haben wir uns verdient, das Tor habe ich mir verdient. Wir haben alle gekämpft und uns gegenseitig unterstützt - nur so gelingt das", so Torschütze Suat Serdar (24).

Der frühere deutsche Nationalspieler gab sich kampfeslustig: "Wenn wir so weiter machen, können wir noch ein paar Siege holen und dann wird man sehen, was passiert."

Klaas-Jan Huntelaar (37) war da etwas zurückhaltender: "Wir müssen immer an uns glauben und Schritt für Schritt gehen", so der erfahrene Stürmer, der die Situation gut einschätzen kann.

Klassenerhalt für den FC Schalke 04 trotz zweitem Liga-Saisonsieg in weiter Ferne

Gegensätzliche Emotionen: Während Knappen-Keeper Ralf Fährmann (32, r.) jubelt, dreht FCA-Torwart Rafal Gikiewicz (33) entnervt ab. Sein Fehler bescherte Schalke nämlich den Sieg.
Gegensätzliche Emotionen: Während Knappen-Keeper Ralf Fährmann (32, r.) jubelt, dreht FCA-Torwart Rafal Gikiewicz (33) entnervt ab. Sein Fehler bescherte Schalke nämlich den Sieg.  © dpa/Bernd Thissen

Der Klassenerhalt liegt nämlich auch nach dem zweiten Liga-Saisonsieg in weiter Ferne. Schalke hängt weiterhin satte 13 Punkte hinter dem Abstiegsrelegationsplatz 16 und Arminia Bielefeld zurück - der DSC hat also doppelt so viele Punkte gesammelt!

Bei nur noch sechs Begegnungen und 18 zu holenden Zählern ist es nahezu ausgeschlossen, dass die Königsblauen die Klasse doch noch halten. Nichtsdestotrotz stand gegen Augsburg eine überraschenderweise funktionierende Mannschaft auf dem Feld, die füreinander kämpfte und vor allem auch lief - auch noch in der Schlussphase. Die Fitnessprobleme gehören offenbar der Vergangenheit an.

Zwar blieb S04 in der zweiten Halbzeit offensiv nahezu wirkungslos, ließ andererseits aber wenig zu und hatte hinten mit Comebacker Ralf Fährmann (32) einen exzellenten Rückhalt. Nun stellt sich natürlich die Frage: Warum nicht früher so?

Das können wohl nur die Spieler beantworten, die gegen den FCA bewiesen, dass sie es noch draufhaben. Das mag auch an den vielen Eigengewächsen liegen, denen der Verein am Herzen liegt und die dementsprechend agieren.

Vielleicht ja auch in den kommenden Wochen? Dann würden die Knappen wenigstens in Würde absteigen.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen

Mehr zum Thema FC Schalke 04:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0