Schalke-Fans nach Gladbach-Pleite verzweifelt: "Reicht nicht mehr für 1.Bundesliga"!

Gelsenkirchen - Resignation! Die Fans des FC Schalke 04 waren nach der 1:4-Niederlage am Samstagabend bei Borussia Mönchengladbach gar nicht mal so entrüstet, wie man als Außenstehender vielleicht denken könnte.

Mark Uth (29) bereitete das Ausgleichstor vor, traf den Pfosten und kämpfte, konnte die Schalker Pleite aber auch nicht verhindern.
Mark Uth (29) bereitete das Ausgleichstor vor, traf den Pfosten und kämpfte, konnte die Schalker Pleite aber auch nicht verhindern.  © Marius Becker/dpa

Denn ihr Team hatte zumindest in der ersten Halbzeit gut mitgehalten und gekämpft, war auch im zweiten Durchgang mit neuem Mut gestartet, ehe der Treffer zum 1:3 letztlich dafür gesorgt hatte, dass jeglicher Aufwind der Knappen weggeblasen war und die Fohlen doch leichtes Spiel hatten.

Die Fans, die die furchtbare Serie von nunmehr 25 Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg miterlebt haben, geben sich schon mit wenig zufrieden.

So sagte ein Anhänger unter dem offiziellen Ergebnis-Post bei Facebook zwar: "Es reicht einfach nicht mehr für die 1.Bundesliga."

Doch viele andere meinten, dass die Mannschaft "noch lebt", "Einsatz und Kampf" gezeigt habe, aber die Abwehr einfach immer wieder "zu löchrig" agiere. Selbst, wenn man fünf Tore in einem Spiel schießen könnte, würde man "zehn kassieren".

Wie verzweifelt die Knappen-Fans aktuell sind, bewiesen die ehrlichen Worte eines weiteren Anhängers, der meinte, dass er sich nicht mal mehr ärgern würde, er nehme die Nackenschläge nur noch hin.

Ein weiterer bittet die Truppe, "wenigstens den Rest der Saison" zu kämpfen, damit man "in Würde absteigen" könne.

Fans des FC Schalke 04 sind nach der Niederlage niedergeschlagen

FC Schalke 04 leistet sich "viele Fehler", deren Auswirkungen "fatal" gewesen seien

S04-Keeper Frederik Rönnow (28) verhinderte mit mehreren Paraden eine noch höhere Niederlage.
S04-Keeper Frederik Rönnow (28) verhinderte mit mehreren Paraden eine noch höhere Niederlage.  © Marius Becker/dpa

Die Stimmung ist also weiterhin negativ. Auch bei den Spielern und Verantwortlichen war das nicht anders. Mark Uth (29) sagte nach der Partie am Sky-Mikrofon entsprechend: "Mit einer Niederlage kann ich nie leben. Gerade auch heute, weil wir es in der ersten Halbzeit gut gemacht haben und vielleicht das 2:1 verdient gehabt hätten."

Schließlich habe man "gute Phasen gehabt". Dann sei seiner Mannschaft jedoch mit dem dritten Gegentreffer "der Stecker gezogen worden".

Der frühere deutsche Nationalstürmer rätselte: "Das verstehe ich nicht so ganz, wir müssen normalerweise einfach so weitermachen, gerade weil wir vieles richtig gemacht haben."

Ins gleiche Horn stieß Steven Skrzybski (28). Die erste Halbzeit sei ein "Fortschritt" gewesen. Allerdings habe man sich auch diesmal schlicht wieder "viele Fehler" geleistet, deren Auswirkungen "fatal" gewesen seien. Sportdirektor Sascha Riether (37) meinte dazu vielsagend: "Wir haben den Gladbachern praktisch die Tore geschenkt."

Und Coach Manuel Baum (41) verdeutlichte: "Der Klassenerhalt steht ganz vorne. Dafür brauchen wir gewisse Tugenden." Die müssen die Knappen nun konstant zeigen und dürfen sich dabei nicht so leicht von Rückschlägen aus der Bahn werfen lassen. Das ist nach dieser Negativserie aber leichter gesagt als getan.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema FC Schalke 04:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0