St.-Pauli-Coach Timo Schultz vor Darmstadt: "Wissen, was auf uns zukommt"

Hamburg - Es geht wieder los! Nach der zweiwöchigen Länderspielpause steht für den FC St. Pauli nun wieder das Tagesgeschäft an: Samstag (13.30 Uhr) gastieren die Kiezkicker beim starken SV Darmstadt 98.

St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44) trifft mit seiner Mannschaft am Samstag auf den SV Darmstadt 98 und geht "mit einer großen Vorfreude ins Spiel".
St.-Pauli-Coach Timo Schultz (44) trifft mit seiner Mannschaft am Samstag auf den SV Darmstadt 98 und geht "mit einer großen Vorfreude ins Spiel".  © Christian Charisius/dpa

Durch die coronabedingte Absage der Partie gegen den SV Sandhausen ist es für die Braun-Weißen sogar das erste Pflichtspiel seit drei Wochen (1:1 gegen den SV Werder Bremen am 30. Oktober).

"Wir haben die Zeit gut genutzt, es auch geschafft, mal zwei, drei Tage ein bisschen weniger zu machen. Aber wegen der Spiele am Wochenende machen wir das Ganze und deshalb gehen mit einer großen Vorfreude ins Spiel", erklärte Chefcoach Timo Schultz (44) auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Das Kräftemessen mit dem Viertplatzierten sei darüber hinaus auch ein Duell, "auf das man sich nur freuen kann", unterstrich der Übungsleiter. "Das sind zwei Mannschaften, die unbedingt nach vorne spielen wollen", so der 44-Jährige.

Nach Trennung von Trainer Timo Schultz: Fan-Protest bei St. Pauli
FC St. Pauli Nach Trennung von Trainer Timo Schultz: Fan-Protest bei St. Pauli

Die Darmstädter seien unter Coach Torsten Lieberknecht (48) zudem ein anderer Gegner als in der Vorsaison. "Sie haben sich im Laufe der Saison ihr System mit den beiden Spitzen vorne drin erarbeitet und agieren eigentlich so, als wenn sie schon länger zusammenspielen würden", verdeutlichte Schultz.

Insbesondere vor besagter Doppelspitze bestehend aus Phillip Tietz (24, zehn Treffer) und Luca Pfeiffer (22, neun Treffer) warnte der Ex-Profi. "Das sind herausragende Spieler. Von daher wissen wir, was auf uns zukommt", machte "Schulle" klar.

FCSP-Trainer Timo Schultz kann auf zahlreiche Alternativen zurückgreifen

Abwehrspieler Sebastian Ohlsson (28, l.) und Stürmer Etienne Amenyido (23) sind nach langer Verletzungspause wieder fit und Alternativen für Samstag.
Abwehrspieler Sebastian Ohlsson (28, l.) und Stürmer Etienne Amenyido (23) sind nach langer Verletzungspause wieder fit und Alternativen für Samstag.  © Fotomontage: Uwe Anspach/dpa, Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mit Blick auf den eigenen Kader stehen dem Chefcoach am Samstag auch wieder einige Spieler zur Verfügung, die längere Zeit raus waren. "Der Trainingsplatz füllt sich, das ist gut so", erläuterte der 44-Jährige.

Neben den Nationalspielern, die ihre Länderspiele und die Reisen gut überstanden hätten, seien auch die langzeitverletzten Sebastian Ohlsson (28), Eric Smith (24), Etienne Amenyido (23) und Igor Matanovic (18) wieder komplett fit.

"Bei einigen reicht die Kraft zwar noch nicht für 90 Minuten, aber es sind auf jeden Fall ein paar Alternativen mehr", ergänzte der Übungsleiter. Vor diesem Hintergrund fließe auch der Aspekt, dass Darmstadt eine physisch starke Mannschaft mit vielen großen Spielern habe, in die Überlegungen zur Startelf ein.

FC St. Pauli schmeißt Coach Timo Schultz raus! Kommt Florian Kohfeldt?
FC St. Pauli FC St. Pauli schmeißt Coach Timo Schultz raus! Kommt Florian Kohfeldt?

Insbesondere mit Blick auf die personellen Möglichkeiten in der eigenen Offensive sei ihm allerdings "relativ egal", wer am Ende die Tore macht. "Das ist schon eine Wucht, die wir da vorne haben und das ist als Trainer natürlich gut zu wissen", so Schultz.

Apropos Tore machen: Mit dem SVD wartet die treffsicherste Mannschaft der Liga (31 Treffer) auf die Kiezkicker (28 Treffer). Ein Offensiv-Spektakel am Samstag ist also vorprogrammiert!

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: