St.-Pauli-Coach Timo Schultz warnt vor 96: "Werden uns strecken müssen"

Hamburg - Endlich geht es weiter! Nach der Länderspielpause ist der FC St. Pauli am Samstag (13.30 Uhr) bei Hannover 96 zu Gast. Coach Timo Schultz (44) freut sich auf das Nordderby.

Timo Schultz (44), Coach des FC St. Pauli, erwartet in Hannover einen "hoch motivierten" Gegner, hat aber dennoch einen Sieg als Ziel ausgerufen. (Archivfoto)
Timo Schultz (44), Coach des FC St. Pauli, erwartet in Hannover einen "hoch motivierten" Gegner, hat aber dennoch einen Sieg als Ziel ausgerufen. (Archivfoto)  © Daniel Reinhardt/dpa

"Wir stehen vor einer großen Aufgabe gegen einen Gegner, der alles in die Waagschale werfen wird", erklärte der 44-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstagmorgen.

Trotz des guten Starts mit zehn Punkten aus fünf Spielen sieht er sein eigenes Team gegen die schwach gestarteten Hannoveraner (vier Punkte) nicht zwangsläufig in der Favoritenrolle.

"Ich glaube, in der 2. Liga kann keine Mannschaft sagen, dass sie als klarer Favorit ins Spiel geht. Gerade wenn, wie geschehen in Hannover, eine Mannschaft nochmal wirklich personell verstärkt wird und selbst einen Restart ausgerufen hat", unterstrich der Übungsleiter.

FC St. Pauli gegen Dynamo endlich wieder vor ausverkauftem Haus?
FC St. Pauli FC St. Pauli gegen Dynamo endlich wieder vor ausverkauftem Haus?

Dementsprechend erwarte er einen hoch motivierten Gegner, der sich anders präsentieren wolle als in den Partien zuvor. "Das Spiel geht bei 0:0 los und wir werden uns gewaltig strecken müssen, um da was mitzunehmen", war sich Schultz sicher.

Dennoch sei auch klar: "Wir sind in einer guten Phase und fahren nach Hannover, um dort zu gewinnen", gab er die Richtung vor. Das Team wolle den mehr als 1000 Gästefans, die in der niedersächsischen Hauptstadt mit dabei sein werden, "ordentlich was bieten".

FCSP-Kapitän Philipp Ziereis und Sechser Eric Smith stehen nicht zur Verfügung

Kapitän Philipp Ziereis (28, l.) und Sechser Eric Smith (24) werden dem FC St. Pauli in Hannover nicht zur Verfügung stehen.
Kapitän Philipp Ziereis (28, l.) und Sechser Eric Smith (24) werden dem FC St. Pauli in Hannover nicht zur Verfügung stehen.  © Fotomontage: Christian Charisius/dpa-Pool/dpa, Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Verzichten muss der Trainer bei diesem Vorhaben neben den Langzeit-Verletzten auch auf Sechser Eric Smith (24, Leistenprobleme) und Kapitän Philipp Ziereis (28, Rotsperre). Der zuletzt angeschlagene Rechtsverteidiger Luca Zander (26) ist hingegen wieder fit.

Die Länderspielpause, in der fast ein halbes Dutzend Kiezkicker für ihre Nationen unterwegs waren, (Schultz: "Zeigt die Qualität in unserem Kader"), sei sinnvoll genutzt worden.

"Wir haben wirklich gut trainiert und an unseren Inhalten gearbeitet. Mit dem Engagement war ich sehr zufrieden", lobte der 44-Jährige die Arbeitsmoral seiner Mannschaft.

Maximilian Dittgen bringt sich mit starker Leistung beim FC St. Pauli in Stellung
FC St. Pauli Maximilian Dittgen bringt sich mit starker Leistung beim FC St. Pauli in Stellung

Dass bei seinen Jungs ein kleines Ungleichgewicht zwischen den Leistungen bei Heim- (drei Spiele, neun Punkte) und Auswärtsspielen (zwei Spiele, ein Punkt) besteht, wollte der Ex-Profi nicht zu hoch bewerten.

"Wir haben bewiesen, dass wir auswärts gewinnen können, das wird auch dieses Jahr so kommen. Idealerweise starten wir damit schon am Wochenende", so der Wunsch des Übungsleiters. Die Fans dürften ähnlicher Meinung sein.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: