Daniel Buballa über St. Pauli-Aus: "Letzte Monate waren nicht die schönsten"

Hamburg - Daniel Buballa (31) hat sich über die Art und Weise seines Abschieds beim FC St. Pauli beschwert!

Daniel Buballa (31, r.) hat sich über die Art und Weise seines Abschieds beim FC St. Pauli beschwert. (Archivfoto)
Daniel Buballa (31, r.) hat sich über die Art und Weise seines Abschieds beim FC St. Pauli beschwert. (Archivfoto)  © Uwe Anspach/dpa

"Nicht nur die letzten Wochen, sondern die letzten Monate waren nicht die schönsten, muss ich zugeben. Ich wusste lange nicht, woran ich war", sagte der linke Außenverteidiger im Podcast "Millerntalk" des Hamburger Abendblatts.

St. Pauli setzte schließlich auf den acht Jahre jüngeren Lars Ritzka (23) vom Drittligisten SC Verl.

"Ich akzeptiere, dass sich der Verein anders entschieden hat. Ich hätte es nur lieber etwas früher erfahren", sagte Buballa, der 191 Zweitligaspiele in sieben Jahren für die Braun-Weißen absolviert hat.

FC St. Pauli: Neuzugang Jakov Medic gibt seinen Platz nicht kampflos ab
FC St. Pauli FC St. Pauli: Neuzugang Jakov Medic gibt seinen Platz nicht kampflos ab

Jetzt steht der 31-Jährige beim Drittligisten Viktoria Köln unter Vertrag. Dort trifft er auf den ehemaligen St.-Pauli-Trainer Olaf Janßen (54) und den einstigen kaufmännischen Geschäftsführer Andreas Rettig (58).

Als gebürtiger Bergisch-Gladbacher freut sich Buballa auf die Rückkehr in seine Heimat.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: