Dank Becker und Makienok: FC St. Pauli schlägt Hannover 96

Hamburg/Hannover - Was für ein Auftakt! Der FC St. Pauli ist mit einem 2:0-Sieg bei Liga-Konkurrent Hannover 96 in die Vorbereitung gestartet. In der leeren HDI Arena erzielten Finn Ole Becker (36. Minute) und Simon Makienok (75.) die Tore für die Kiezkicker.

Auf den FC St. Pauli und Trainer Timo Schultz (43) wartet noch viel Arbeit. (Archivbild)
Auf den FC St. Pauli und Trainer Timo Schultz (43) wartet noch viel Arbeit. (Archivbild)  © Christian Charisius/dpa

FCSP-Trainer Timo Schultz schickte zu Beginn folgende Elf auf den Platz: Nikola Vasilj, Leart Paqarada, Philipp Ziereis, Jakov Medic, Jonas Wieckhoff, Afeez Aremu, Fin Ole Becker, Christopher Buchtmann, Lukas Daschner, Maximilian Dittgen und Etienne Amenyido.

Damit standen beim ersten Test der Saison gleich drei Neuzugänge in der Startelf.

Die Kiezkicker kamen gut in die Partie und besaßen durch Daschner (4. und 11. Minute) sowie einen Freistoß von Paqarada (13.), der vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld sprang, die ersten großen Chancen.

St.-Pauli-Kapitän Philipp Ziereis vor Saisonstart: "Die Liga ist einfach geil dieses Jahr"
FC St. Pauli St.-Pauli-Kapitän Philipp Ziereis vor Saisonstart: "Die Liga ist einfach geil dieses Jahr"

96 ließ sich aber nicht lumpen und hatte durch Ex-Kiezkicker Marvin Duksch (16. und 17.) und Velir Sulejmani (16.) ebenfalls dicke Möglichkeiten.

Beiden Mannschaften war in dieser Phase des Spiels der frühe Zeitpunkt in der Vorbereitung deutlich anzumerken. Abstimmungs- und Passschwierigkeiten beherrschten das Geschehen.

Die Schultz-Elf zeigten weiterhin gute Ansätze und erarbeitete sich ein Chancenplus. Folgerichtig fiel schließlich nach 36 Minuten die Führung für St. Pauli.

Becker spielte am Sechzehner Doppelpass mit Daschner, behielt vor 96-Keeper Martin Hansen die Nerven und schob locker zum 1:0 ein. Eine tolle Kombination und ein schön herausgespieltes Tor!

Bis zur Halbzeit passierte vor beiden Torhütern nicht mehr viel, sodass die Gäste aus Hamburg mit der Führung in die Halbzeit gingen.

So startete der FC St. Pauli in die Partie gegen Hannover 96

So begann Hannover 96 das Testspiel gegen den FC St. Pauli

Simon Makienok macht den Deckel drauf

Simon Makienok (30) erzielte das 2:0 für die Kiezkicker. (Archivbild)
Simon Makienok (30) erzielte das 2:0 für die Kiezkicker. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Für die zweiten 45 Minuten schickte Coach Schultz eine fast komplett veränderte Elf auf den Rasen im einstigen Niedersachsenstadion: Dennis Smarsch, Lars Ritzka, Marvin Knoll, Adam Dzwigala, Luca Zander, Wieckhoff, Rico Benatelli, Max Brandt, Luis Coordes, Daniel-Kofi Kyereh, Guido Burgstaller.

St. Pauli hatte zu Beginn der zweiten Hälfte Probleme ins Spiel zu finden und hatte Glück, als der zur Halbzeit eingewechselte Sebastian Kerk für die Roten frei vor Smarsch den Ausgleich liegen ließ (55.).

Nach 64 Minuten brachte Schulz Sebastian Ohlsson für Wiekchoff, der sich bei einem Zweikampf verletzte, und Simon Makieniok für Coordes.

FC St. Pauli sucht nur noch Neuzugänge mit Stammspieler-Potenzial
FC St. Pauli FC St. Pauli sucht nur noch Neuzugänge mit Stammspieler-Potenzial

Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Beide Teams offenbarte im Spiel große Schwächen.

St. Pauli nutzte in der 75. Minute aber eine der wenigen Chancen zum 2:0. Burgstaller kam links im Strafraum an den Ball, passte quer vor das Tor, wo Makieniok nur noch einzuschieben brauchte.

Hannover schlug allerdings fast im Gegenzug zurück. Nach einer Standardsituation kam Marcel Franke frei zum Kopfball, der aber auf dem Tornetz landete.

Von beiden Seiten kam in der Folge nicht mehr fiel, sodass St. Pauli locker den Sieg über die Runden brachte. Ein gelungener Auftakt mit einem guten Ergebnis für Trainer Schultz und seine Mannschaft. Dennoch wartet viel Arbeit auf alle Beteiligten.

Für die Kiezkicker geht es am Montag ins Trainingslager nach Herzlake, zwei Testspiele gegen BW Lohne und den PEC Zwolle anstehen.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: