Erster Profi-Doppelpack! St. Paulis Dittgen wird zum Matchwinner

Heidenheim/Hamburg - Er kam, sah und traf! Mit dem ersten Doppelpack seiner Profi-Karriere hat Maximilian Dittgen (26) dem FC St. Pauli den Weg zum 4:2-Auswärtssieg beim 1. FC Heidenheim geebnet.

St. Paulis Maximilian Dittgen (26) jubelt nach seinem ersten Treffer gegen den 1. FC Heidenheim.
St. Paulis Maximilian Dittgen (26) jubelt nach seinem ersten Treffer gegen den 1. FC Heidenheim.  © Imago / Jan Huebner

Die ersten 45 Minuten konnten sich der Angreifer das Spielgeschehen von der Bank aus anschauen.

Und da sah Dittgen nicht viel Gutes seiner Mitspieler. Defensiv kamen sie nicht in die Zweikämpfe, ließen die ein oder andere Chance zu.

Offensiv hingegen fanden die Kiezkicker kaum ein Durchkommen gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Heidenheimer.

Schalke-Profi Rzatkowski freut sich auf Rückkehr ans Millerntor: "Es gibt nichts Geileres!"
FC St. Pauli Schalke-Profi Rzatkowski freut sich auf Rückkehr ans Millerntor: "Es gibt nichts Geileres!"

Trainer Timo Schultz (44) reagierte in der Pause und brachte den 26-Jährigen für Christopher Buchtmann (29). Eine weise Entscheidung, wie sich am Ende herausstellen sollte. Denn Dittgen zahlte seine Einwechslung mit einem Doppelpack zurück.

"Wir haben uns in der Halbzeit noch mal eingeschworen", sagte "Ditte" nach der Partie. "Wir wollten was verändern."

Das, was sich die Mannschaft in den zweiten 45 Minuten vornahm, setzte sie auch gnadenlos um. "Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt", stellte der Stürmer klar.

Der Plan: Mit seinen tiefen Läufen sollte er Löcher in die Heidenheimer Abwehr reißen.

Maximilian Dittgen hat bereits genauso viele Saisontreffer wie im Vorjahr geschossen

Der 26-Jährige (rechts) ist eher als Heidenheim-Keeper Kevin Müller am Ball und erzielt das zwischenzeitliche 2:1.
Der 26-Jährige (rechts) ist eher als Heidenheim-Keeper Kevin Müller am Ball und erzielt das zwischenzeitliche 2:1.  © Stefan Puchner/dpa

Nach dem Ausgleich durch Guido Burgstaller (34) in der 55. Minute nutzte der 26-Jährige zum ersten Mal seine Schnelligkeit und den Raum aus. Jackson Irvine (28) eroberte den Ball, schickte den Österreicher auf rechts, der in die Mitte passte, wo Dittgen schließlich schneller als FCH-Keeper Kevin Müller am Ball war und zur Führung traf.

Der Doppelschlag binnen 89 Sekunden hinterließ bei den Hausherren Wirkung. "Sie waren ein Stück weit beeindruckt", hatte der Torschütze das Gefühl. Damit sollte er auch recht behalten. Denn nur vier Minuten später schlug Burgstaller erneut zu. Das Spiel war damit entschieden.

Doch einer hatte noch Lust. Gemeinsam mit Daniel-Kofi Kyereh stürmte Dittgen auf das Heidenheimer Tor zu und musste am Ende den Ball nur noch über die Linie drücken (85. Minute). Der Sieg war damit genauso perfekt, wie der erste Doppelpack seiner Profi-Karriere.

FC St. Pauli empfängt den FC Schalke 04: Alle Infos zum Zweitliga-Topspiel ohne Cheftrainer
FC St. Pauli FC St. Pauli empfängt den FC Schalke 04: Alle Infos zum Zweitliga-Topspiel ohne Cheftrainer

Durch den Sieg festigte St. Pauli die Tabellenführung und setzte die Konkurrenten weiter unter Druck. "Momentan macht das natürlich Spaß, wir können das jetzt ein, zwei Tage genießen und dann geht's weiter." Denn das Spiel zeigte, dass "wir noch einiges besser machen können".

Mit seinen Saisontreffern Nummer zwei und drei hat sich Dittgen wieder in Stellung gebracht. In seiner Premierensaison erzielte er genauso viele Tore, nur brauchte er dafür 32 Spiele und nicht nur acht!

Titelfoto: Imago / Jan Huebner

Mehr zum Thema FC St. Pauli: