FC St. Pauli an Sturm-Talent Otto von der TSG 1899 Hoffenheim interessiert

Hamburg - Das Geld ist da, die Spieler nicht! Nach den Abgängen von Guido Burgstaller (33, zu Rapid Wien) und Daniel-Kofi Kyereh (26, zum SC Freiburg) sucht der FC St. Pauli händeringend nach Offensiv-Akteuren.

Hoffenheim-Stürmer David Otto (23) traf in der vergangenen Saison als Leihgabe bei Jahn Regensburg gegen den FC St. Pauli.
Hoffenheim-Stürmer David Otto (23) traf in der vergangenen Saison als Leihgabe bei Jahn Regensburg gegen den FC St. Pauli.  © IMAGO / kolbert-press

Im Optimalfall sollte ein neuer Stürmer bereits am Trainingslager in Südtirol teilnehmen. Wie die "Mopo" berichtet, könnte dies David Otto (23) von der TSG 1899 Hoffenheim sein.

In den vergangenen Jahren spielte der ehemalige U20-Nationalspieler auf Leihbasis bei den Zweitligisten 1. FC Heidenheim und Jahn Regensburg, für die er insgesamt 66 Partien absolvierte, fünf Tore erzielte und acht weitere Treffer vorbereitete. In der zweiten Liga kennt sich Otto also bestens aus.

Zudem dürfte er den Fans der Kiezkicker in Erinnerung sein. Beim 3:2-Auswärtssieg in Regensburg schoss der 23-Jährige ein Tor.

FC St. Pauli: Marcel Hartel überzeugt als falsche Neun - "Müssen auf dem Boden bleiben"
FC St. Pauli FC St. Pauli: Marcel Hartel überzeugt als falsche Neun - "Müssen auf dem Boden bleiben"

Der Angreifer gilt als großes Sturm-Talent, sein Durchbruch blieb ihm allerdings noch verwehrt. Am Millerntor hofft er nun auf eine weitere Chance, und dort spielt er bei den Verantwortlichen schon länger eine Rolle. Doch erst jetzt scheint eine Verpflichtung im Bereich des Möglichen.

Maurice Malone vom FC Augsburg weiterhin im Fokus des FC St. Pauli

Neben Otto gilt weiterhin auch Maurice Malone (21) vom FC Augsburg, hier im Trikot des 1. FC Heidenheim, als Kandidat bei den Kiezkickern.
Neben Otto gilt weiterhin auch Maurice Malone (21) vom FC Augsburg, hier im Trikot des 1. FC Heidenheim, als Kandidat bei den Kiezkickern.  © Stefan Puchner/dpa

Beim Trainingsauftakt der TSG am Sonntag fehlte Otto, vieles deutet daher auf einen zeitnahen Wechsel des Offensivspielers hin. Zumal die Konkurrenz für Otto, dessen Vertrag im Kraichgau noch bis zum Sommer 2023 läuft, zu groß ist.

Bei St. Pauli ist der 23-Jährige keineswegs als Burgstaller-Ersatz vorgesehen, vielmehr ist er ein Spieler mit Perspektive, der einen der frei gewordenen Plätze von Simon Makienok (31) und Maximilian Dittgen (27, zum FC Ingolstadt) einnehmen würde.

Ähnliches gilt nach wie vor auch für Maurice Malone (21) vom FC Augsburg. Der Stürmer trainierte zwar bereits mit den Profis, soll aber wohl per Leihe abgegeben werden. Sein Vertrag bei den Fuggerstädter läuft noch bis Juni 2024.

Die kommenden Tage werden aufzeigen, ob St. Pauli weitere Spieler mit Entwicklungspotenzial holt, die sich neben einem gestandenen Angreifer, der ebenfalls noch kommen soll, entwickeln kann.

Titelfoto: IMAGO / kolbert-press

Mehr zum Thema FC St. Pauli: