FC St. Pauli hat Respekt vor Hannover 96: "Hammerstarker Gegner"

Hamburg - Trainer Timo Schultz (43) vom FC St. Pauli geht mit großem Respekt vor dem Widersacher in das letzte Heimspiel der laufenden Saison gegen Hannover 96.

FC St. Pauli-Coach Timo Schultz (43) kann im letzten Heimspiel der Saison gegen Hannover 96 nach langer Zeit wieder auf zwei Langzeitverletzte zurückgreifen.
FC St. Pauli-Coach Timo Schultz (43) kann im letzten Heimspiel der Saison gegen Hannover 96 nach langer Zeit wieder auf zwei Langzeitverletzte zurückgreifen.  © Daniel Reinhardt/dpa

"Das ist ein hammerstarker Gegner, der in der 2. Bundesliga jede Mannschaft schlagen kann. Wir werden alles dafür tun, um dies gegen uns zu verhindern", sagte der 43 Jahre alte Coach am Freitag mit Blick auf die Partie im Millerntor-Stadion am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).

Der Ex-Profi bereitet sein Team derzeit im Quarantäne-Trainingslager in Herzlake auf das Nordderby vor, in dem das beste Rückrunden-Team der 2. Liga einen positiven Heimabschluss anstrebt.

Personell muss Schultz allerdings einige Abstriche machen. Die verletzten Spieler Christopher Avevor (29), Sebastian Ohlsson (27) und Eric Smith (24) sind in Hamburg geblieben und stehen dem Kiezclub in dieser Spielzeit gar nicht mehr zur Verfügung.

Daniel-Kofi Kyereh (25), Tore Reginiussen (35) und Marvin Knoll (30) sind angeschlagen, ihr Mitwirken gegen die Niedersachsen ist ungewiss. "Da müssen wir schauen, ob die Zeit bis Sonntag reicht", berichtete der St. Pauli-Trainer.

Dafür haben sich die Langzeitverletzten Ryo Miyaichi (28) und Christopher Buchtmann (29) nach ihrer intensiven Reha-Phase wieder an die Mannschaft herangearbeitet und sind laut Schultz Kandidaten für den Kader.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0