FC St. Pauli empfängt Hansa Rostock: Die wichtigsten Infos zum Spiel

Hamburg - Ein Duell mit Brisanz! Der FC St. Pauli empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den FC Hansa Rostock. Mit einem Dreier wollen die Kiezkicker die Tabellenführung festigen. TAG24 hat alle wichtigen Infos für Euch zusammengefasst.

Das letzte Duell zwischen beiden Mannschaften gewann der FC St. Pauli. Damals noch am Ball: Kiezkicker Max Kruse (links), hier im Zweikampf mit Rostocks Tom Weilandt.
Das letzte Duell zwischen beiden Mannschaften gewann der FC St. Pauli. Damals noch am Ball: Kiezkicker Max Kruse (links), hier im Zweikampf mit Rostocks Tom Weilandt.  © Angelika Warmuth dpa/lno

Die voraussichtlichen Aufstellungen

St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, Medic, Ritzka - Aremu - Irvine, Hartel - Kyereh - Dittgen, Burgstaller

Hansa: Kolke - Neidhart, Meißner, Roßbach, J. Meier - Fröde, Rhein - Omladic, H. Behrens, Mamba - Verhoek

FCSP-Coach Timo Schultz vor Pokal-Kracher gegen den BVB: "Nichts zu verlieren"
FC St. Pauli FCSP-Coach Timo Schultz vor Pokal-Kracher gegen den BVB: "Nichts zu verlieren"

Die Bilanz

Die spricht für das Team von der Ostsee. Von 18 Begegnungen gewann der FCH satte zehn. "Nur" achtmal hingegen verließen die Kiezkicker den Platz Sieger. Ein Unentschieden zwischen den beiden Mannschaften gab es noch nie!

Das letzte Duell

Zuletzt standen sich beide Teams in der Saison 2011/12 gegenüber. Nach einem Sieg in Rostock (3:1) gewann St. Pauli auch das Rückspiel am Millerntor mit 3:0. Die Torschützen hießen zweimal Marius Ebbers und einmal Finn Bartels.

Und auch die drei Begegnungen davor konnte der FCSP gewinnen.

FC St. Pauli gewann bislang alle Heimspiele

Vollgas am Spielfeldrand: Rostock-Trainer Jens Härtel (52, links) und St. Paulis Chefcoach Timo Schultz (44) feuern ihre Teams an.
Vollgas am Spielfeldrand: Rostock-Trainer Jens Härtel (52, links) und St. Paulis Chefcoach Timo Schultz (44) feuern ihre Teams an.  © Fotomontage: Danny Gohlke/dpa, Christian Charisius/dpa

Die Form

St. Pauli konnte bislang nicht nur alle fünf Heimspiele gewinnen, sondern auch ihre letzten vier Begegnungen, in denen sie immer mindestens drei Treffer erzielten.

Hansa blieb in den zurückliegenden zwei Partien ohne Niederlage und holte vier Punkte. Die letzte Auswärtspartie gewann die Kogge bei Holstein Kiel mit 2:0.

Coronafall beim FC St. Pauli: Stürmer Matanovic positiv getestet
FC St. Pauli Coronafall beim FC St. Pauli: Stürmer Matanovic positiv getestet

Das sagen die Trainer

St.-Pauli-Trainer Timo Schultz (44) über Rostock: "Wir haben mal 0:2 gegen Rostock zur Pause hintengelegen und dann hat der Trainer gut gewechselt und mich rausgenommen (lacht). Stani war damals Trainer. Wir haben das Ding noch 3:2 gewonnen. Das ist meine Erfahrung mit Rostock, am Ende stand aber der Sieg. Ich würde mich freuen, wenn wir die Bilanz, die in den letzten Spielen gut war, ausbauen können."

Hansa-Trainer Jens Härtel (52) über die Kiezkicker: "Es ist eine fußballerisch sehr gute Mannschaft, die den Weg über das Zentrum sucht und offensiv viel Qualität hat. Sie ist die einzige Mannschaft, die noch kein Standard-Gegentor bekommen hat."

Hansa-Stürmer John Verhoek trifft auf seinen Ex-Klub FC St. Pauli

John Verhoek (32) spielte drei Jahre für den FC St. Pauli. Mittlerweile geht der Angreifer für Hansa Rostock auf Torejagd.
John Verhoek (32) spielte drei Jahre für den FC St. Pauli. Mittlerweile geht der Angreifer für Hansa Rostock auf Torejagd.  © Danny Gohlke/dpa

Diese Spieler fehlen

St. Pauli: Etienne Amenyido (23, Aufbautraining), Christopher Avevor (29, Aufbautraining), Lukas Daschner (22, Bänder- und Kapselverletzung im Knie), Eric Smith (24, Aufbautraining), Jannes Wieckhoff (21, Knie-OP)

Rostock: Maurice Litka (25, Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Calogero Rizzuto (29, 5. Gelbe Karte), Lukas Scherff (25, Kreuzbandriss)

Player-to-watch

Zwischen 2013 und 2016 spielte John Verhoek für den FC St. Pauli. Jetzt läuft der mittlerweile 32-Jährige für die Rostocker auf. Dort ist er der gefährlichste Angreifer und traf in dieser Spielzeit bereits sechsmal. An seiner alten Wirkungsstätte will der Niederländer sicherlich nachlegen.

So viele Zuschauer dürfen ins Stadion

St. Pauli setzt weiter auf die 2G-Regelung, gab aber keine neue Ticketanzahl an. Zudem schickten die Rostocker ihr Kartenbudget zurück.

Titelfoto: Fotomontage: Danny Gohlke/dpa, Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: