FC St. Pauli feiert versöhnlichen Saisonabschluss: "Gutes Gefühl"

Hamburg - Es war ein versöhnliches Ende einer starken, aber irgendwie doch enttäuschenden Saison! Durch den 2:0-Heimsieg über Fortuna Düsseldorf hat der FC St. Pauli die Spielzeit 2021/22 auf dem fünften Platz beendet.

Die Fans bedankten sich bei der Mannschaft für ihre starke Saison.
Die Fans bedankten sich bei der Mannschaft für ihre starke Saison.  © Michael Schwartz/dpa

Eigentlich eine starke Platzierung, wäre da nicht die überragende Hinrunde gewesen, die der Kiezklub als Herbstmeister (36 Punkte) abrundete. Was folgte, war aber eine Rückrunde, die unter den hohen Erwartungen litt und mit 21 Zählern auf Rang 13 endete.

Dennoch blieb die Elf von Trainer Timo Schultz (44) lange Zeit in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen, musste aber in Spielen, wie in Sandhausen (1:1) oder gegen Nürnberg (1:1) bittere Last-Minute-Rückschläge wegstecken.

Daher wollte sich St. Pauli nach den enttäuschenden Vorwochen unbedingt mit einem Sieg am heimischen Millerntor von den Fans, aber auch von zahlreichen Profis verabschieden.

St. Pauli geht im Test gegen Oldenburg unter! Coach Hürzeler: "So geht es nicht"
FC St. Pauli St. Pauli geht im Test gegen Oldenburg unter! Coach Hürzeler: "So geht es nicht"

Zwar sah man beiden Teams an, dass sie sich viel vorgenommen hatte, aber "bei so einem Spiel, bei dem es um nichts geht, hilft es natürlich, wenn man vor Heim-Fans spielt", wusste auch Schultz.

Zwar unterstützten beide Fanlager ihre Mannschaften bedingungslos, doch den Mannen auf dem Platz fehlte es an Konsequenz und Genauigkeit. Es entwickelte sich ein lauer Sommerkick mit wenig Torchancen auf beiden Seiten.

FC St. Pauli wollte sich mit Sieg von Spielern und Fans verabschieden

Nach dem 2:0 durch Adam Dzwigala (26, rechts) war die Freude beim FC St. Pauli groß.
Nach dem 2:0 durch Adam Dzwigala (26, rechts) war die Freude beim FC St. Pauli groß.  © Michael Schwartz/dpa

Während in den ersten 45 Minuten kein Abschluss das Tor fand, löste Marcel Hartel (26) mit seinem zweiten Saisontreffer nach 65 Minuten den Knoten. Nach einem schönen Spielzug jagte den Ball aus rund 18 Metern in den Giebel. Kurz vor dem Ende traf auch noch Adam Dzwigala (26) per Kopf zum 2:0-Endstand.

"Ich freue mich auch, dass wir heute mal Tore außerhalb der Stürmerposition schießen konnten", sagte der FCSP-Trainer. Schließlich hätten in der Rückrunde lediglich die Stürmer und Daniel-Kofi Kyereh (26).

"Im Vordergrund stand für uns heute, dass wir die Saison gut abschließen wollten", erklärte auch Rechtsverteidiger Luca Zander (26). "Außerdem wollten wir den Spielern, die uns verlassen, einen würdigen Abschied ermöglichen."

Rückkehrer Medic schießt St. Pauli bei Hürzeler-Debüt zum Sieg
FC St. Pauli Rückkehrer Medic schießt St. Pauli bei Hürzeler-Debüt zum Sieg

Trainer Schultz war froh, dass er einem Großteil einen Abschied auf dem Feld ermöglichen konnte. "Ich freue mich vor allem für die Jungs, die den Verein verlassen und teils sehr lange hier waren, dass es für sie ein tolles Ende gewesen ist", sagte er.

St.-Pauli-Trainer Timo Schultz ärgert sich über Rang fünf

Die Fans hätten dabei ein besonderes Gespür bewiesen. Bei den Auswechslungen von Philipp Ziereis (29) und Christopher Buchtmann (30) stimmten sie "You'll Never Walk Alone" an. Sichtlich gerührt war auch Schultz. "Christopher Buchtmann und Philipp Ziereis kenne ich von ihrem ersten Tag an und habe ihren Weg beim FC St. Pauli begleitet. Das lässt einen nicht kalt."

Umso zufriedener war der 44-Jährige, dass es am Ende zum Dreier reichte. "Ich freue mich, dass es für die Jungs so gut gelaufen ist. Das haben sie sich auch verdient." Schließlich sei es auch schöner "mit einem guten Gefühl aus der Saison herauszugehen".

Dennoch kam am Ende noch einmal die Enttäuschung bei Schultz durch. Trotz des Sieges und des fünften Platzes war mehr möglich. "Mich schmerzt die Platzierung, dass wir nicht zwei, drei Plätze höher stehen, aber das haben wir uns selbst zuzuschreiben."

Titelfoto: Michael Schwartz/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: