FC St. Pauli: James Lawrence bekommt durch Rot-Sperre von Ziereis seine Chance

Hamburg - Des einen Leid, ist des anderen Freud! Der FC St. Pauli muss in den kommenden beiden Begegnungen auf Kapitän Philipp Ziereis (28) verzichten.

St. Paulis Innenverteidiger James Lawrence (28, rechts), hier in der vergangenen Saison gegen den Karlsruher SC im Einsatz, rückt gegen Regensburg in die Startelf.
St. Paulis Innenverteidiger James Lawrence (28, rechts), hier in der vergangenen Saison gegen den Karlsruher SC im Einsatz, rückt gegen Regensburg in die Startelf.  © Uli Deck/dpa

Nach seiner Roten Karte in der Partie beim SC Paderborn 07 (1:3) wurde der Innenverteidiger vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt.

Besonders bitter! Denn Ziereis war endlich mal seit längerer Zeit richtig fit und vor allem verletzungsfrei geblieben.

Gemeinsam mit Neuzugang Jakov Medic (22) bildete er ein starkes Innenverteidiger-Duo, das einen großen Anteil am guten Saisonstart der Kiezkicker hatte.

6-Tore-Festival: FC St. Pauli dreht binnen 89 Sekunden die Partie und gewinnt beim 1. FC Heidenheim!
FC St. Pauli 6-Tore-Festival: FC St. Pauli dreht binnen 89 Sekunden die Partie und gewinnt beim 1. FC Heidenheim!

Dieses wird nun gegen Regensburg und auch im Auswärtsspiel bei Hannover 96 (11. September, 13.30 Uhr) gesprengt.

Nutznießer der Sperre wird James Lawrence (28) sein. Der Waliser, der schon gegen Paderborn kurze Zeit nach dem Platzverweis eingewechselt worden war, wird daher am Sonntag gegen den Tabellenführer sein Startelf-Debüt in dieser Saison geben.

Bislang wurde der 28-Jährige im Pokal beim 1. FC Magdeburg und in Paderborn eingewechselt.

Sicherlich hatte er sich seinen persönlichen Saisonstart auch anders vorgestellt, doch Ende Mai verletzte Lawrence sich unmittelbar nach seiner EM-Nominierung und fiel mehrere Wochen aus.

James Lawrence für die walisische Nationalmannschaft nominiert

Dies nutzte Medic mit einer starken Vorbereitung und verdrängte den Linksfuß aus der Startelf. Nun dürfen beide gemeinsam ran. Der 22-Jährige rückt dafür, wie schon gegen Paderborn, auf die rechte Innenverteidiger-Position, damit Lawrence links agieren kann.

Der Waliser dürfte top motiviert in die kommenden Aufgaben gehen. Schließlich wurde er von Nationaltrainer Ryan Giggs (47) für die anstehenden Spiele in Finnland (1. September) und die beiden WM-Qualifikationsspiele in Weißrussland (5. September) und gegen Estland (8. September) nominiert.

Nach dem zerplatzten EM-Traum will Lawrence nun unbedingt bei der Winter-WM 2022 in Katar dabei sein. Doch dafür muss er bei den Kiezkickern auch regelmäßig spielen.

Titelfoto: Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: