FC St. Pauli macht erstmals wieder Verluste

Hamburg - Der FC St. Pauli muss ein Finanzloch stopfen. 

St. Pauli-Präsident Oke Göttlich (44) meldet ein Minus in der Vereinskasse. (Archivbild)
St. Pauli-Präsident Oke Göttlich (44) meldet ein Minus in der Vereinskasse. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Der Fußball-Zweitligist schreibt nach acht Jahren erstmals wieder rote Zahlen in den Wirtschaftsbilanzen.

Im Geschäftsbericht für die Saison 2019/20 weist der Verein ein Defizit von 500.000 Euro aus. 

Darüber informierte der FC St. Pauli bei einer internen Veranstaltung für Vereinsmitglieder am Sonntag. 

In der Saison zuvor hatte der Verein einen konzernweiten Gewinn von 1,56 Millionen Euro verzeichnet. 

Vor allem durch die Auswirkungen der Corona-Krise sind die Einnahmen diesmal deutlich unter den Planungen geblieben. 

Im laufenden Geschäftsjahr geht der Verein von einem größeren Minus aus. 

Der Geschäftsbericht 2019/20 wird bei der Online-Mitgliederversammlung am 17. Dezember vorgestellt.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0