FC St. Pauli nach Sieg über Tabellenführer Regensburg: "Besser können wir nicht spielen"

Hamburg - Drei Spiele, drei Siege! Das Hamburger Millerntor ist für den FC St. Pauli wieder zu einer Festung geworden.

Der FC St. Pauli jubelt nach Sieg über den SSV Jahn Regensburg.
Der FC St. Pauli jubelt nach Sieg über den SSV Jahn Regensburg.  © Daniel Reinhardt/dpa

Am Sonntag bezwang die Mannschaft von Trainer Timo Schultz (44) völlig verdient den zuvor noch ungeschlagenen Tabellenführer SSV Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0).

"Wir haben von der ersten Minute gezeigt, was hier und heute der Plan ist", erklärte Daniel-Kofi Kyereh (25), der die beiden Tore von Angreifer Guido Burgstaller (32) aufgelegt hatte.

Über die kompletten 90 Minuten hatten es die Kiezkicker geschafft, den Gegner zu dominieren. "Es war von Anfang eine sehr reife Leistung", erkannte auch Schultz an.

FC St. Pauli empfängt den FC Ingolstadt: Alle wichtigen Infos zur Begegnung
FC St. Pauli FC St. Pauli empfängt den FC Ingolstadt: Alle wichtigen Infos zur Begegnung

Defensiv stand die neuformierte Abwehr mit James Lawrence (29) und Jannes Wieckhoff (21) sicher, ließ nur neun gegnerische Torschüsse zu.

"Gegen den Ball, gerade im Moment eines Ballverlustes, haben wir es immer wieder geschafft, sofort ins Gegenpressing zu gehen", erklärte "Schulle". "Damit haben wir Regensburg heute ein bisschen den Zahn gezogen." Nach Ballverlusten sei die Mannschaft immer mit mehreren Spielern direkt in Ballnähe aufgetaucht und habe den Gegner wieder unter Druck gesetzt.

Dennoch hatten sich die Kiezkicker das Leben schwer gemacht. Trotz zahlreicher Chancen stand es lange Zeit 0:0. Ein Tor der Regensburger hätte das Spiel auf den Kopf gestellt.

St.-Pauli-Trainer Timo Schultz wusste, dass noch ein Tor fallen wird

St. Paulis Trainer Timo Schultz (44) hatte nach dem Spiel beste Laune. (Archivibild)
St. Paulis Trainer Timo Schultz (44) hatte nach dem Spiel beste Laune. (Archivibild)  © Christian Charisius/dpa

"Ich war wirklich ruhig auf der Bank", sagte Schultz. "Viel besser können wir nicht spielen." Daher war sich der 44-Jährige sicher, dass seine Mannschaft vorne noch das Tor machen werde. Und so kam es dann auch. Zweimal stand Guido Burgstaller (74. und 89. Minute) nach Zuspiel von Kyereh goldrichtig.

Nach dem Sieg steht St. Pauli mit nun zehn Punkten aus fünf Spielen auf dem geteilten dritten Rang. "Das ist ein guter Start", beurteilte der FCSP-Trainer. Das Spiel habe aber gezeigt, dass in der Liga jeder jeden schlagen könne.

Dennoch war es wichtig, mit einem Erfolg in die Länderspielpause zu gehen, wie Kyereh erklärte: "Wir nehmen ein gutes Gefühl mit."

FC St. Pauli: Jackson Irvine feiert unaufgeregtes Startelf-Debüt
FC St. Pauli FC St. Pauli: Jackson Irvine feiert unaufgeregtes Startelf-Debüt

Für die Kiezkicker heißt es jetzt erst einmal durchpusten und Luft für die nächsten Spieltage holen. "Einige Jungs reisen zu ihren Nationalmannschaften, andere können ihre Wehwehchen auskurieren", klärte Schultz auf, bevor er sich mit seiner Familie auf den Hamburger Dom begab.

"Jedes Kind darf sich ein Karussell aussuchen", klärte der Dreifach-Papa auf. Auf dem Programm standen "Wilde Maus" und "Kettenkarussell". Er schränkte aber ein: "Alles was hoch ist. Als Ostfriese bin ich bei der Höhe raus."

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: