FC St. Pauli vor dem Derby: Für die Kiezkicker scheint aktuell alles möglich!

Hamburg - Am Montagabend um 20.30 Uhr steigt in Hamburg das Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV. Wir beleuchten zuvor die aktuelle Situation beim FC St. Pauli.

Für den FC St. Pauli um Goalgetter Guido Burgstaller (2.v.l.) gibt es aktuell viel zu jubeln.
Für den FC St. Pauli um Goalgetter Guido Burgstaller (2.v.l.) gibt es aktuell viel zu jubeln.  © Daniel Reinhardt/dpa

Acht Punkte nach zwölf Spieltagen, seit zehn Partien ohne Sieg: Noch an Weihnachten konnte den FCSP-Fans beim Blick auf die Tabelle der 2. Bundesliga Angst und Bange werden.

Als Vorletzter gingen die Kiezkicker tief im Abstiegskampf steckend in das neue Jahr und auch dieses begann erst einmal negativ: Gegen die SpVgg Greuther Fürth setzte es eine 1:2-Niederlage, beim Tabellenletzten FC Würzburger Kickers kamen die Braun-Weißen nicht über ein 1:1 hinaus.

Dennoch behielten die Verantwortlichen die Ruhe sowie das Vertrauen in Chefcoach Timo Schultz (43). Außerdem nutzten sie das Transferfenster und verpflichteten u.a. Torwart Dejan Stojanovic (27), Mittelfeldspieler Eric Smith (23) und Stürmer Omar Marmoush (21).

Kurz darauf holte der FCSP gegen den Tabellenzweiten Holstein Kiel ein 1:1-Unentschieden und startete anschließend einen beeindruckenden Lauf: Von den vergangenen sieben Partien gewannen die Kiezkicker sechs und kletterten von Platz 17 auf Tabellenrang 11!

Mit zwölf Punkten aus fünf Rückrundenspielen ist der Kultklub DAS Team der Stunde und hinter den Fürthern die formstärkste Mannschaft der Liga!

Der FC St. Pauli hat aktuell die perfekte Balance zwischen Jung und Alt gefunden

Der FC St. Pauli hat aktuell eine Mannschaft, die bestens funktioniert.
Der FC St. Pauli hat aktuell eine Mannschaft, die bestens funktioniert.  © Stefan Puchner/dpa

Das Geheimnis des Erfolgs? Trainer Schultz scheint seine Top-Elf gefunden zu haben: Vor Stojanovic im Tor bilden Sebastian Ohlsson (27), Philipp Ziereis (27), James Lawrence (28) und Leart Paqarada (26) die Viererkette.

Neuzugang Smith agiert davor im defensiven Mittelfeld als Verbindungsspieler zur Offensive, in der die "jungen Wilden" Finn Ole Becker (20), Rodrigo Zalazar (21), Daniel-Kofi Kyereh (24) und Marmoush nach Belieben wirbeln.

Und ganz vorne haben die Kiezkicker dann noch einen, der seinen zweiten Frühling erlebt: Routinier Guido Burgstaller (31)! In den letzten sieben Partien erzielte der Ex-Schalker acht Tore und wurde jüngst von Sportchef Andreas Bornemann (49) als "Gesicht des Erfolgs" bezeichnet.

Aktuell scheinen die Braun-Weißen die perfekte Balance zwischen Jung und Alt, zwischen Unbekümmertheit und Erfahrung gefunden zu haben.

Der jüngste 3:2-Erfolg gegen den SV Darmstadt 98 inklusive Last-Minute-Lattentreffer der Gäste hat darüber hinaus gezeigt, dass die Hamburger aktuell auch das Glück auf ihrer Seite zu haben scheinen.

So ist für die Schultz-Mannschaft auch gegen das Top-Team des HSV, welches zudem aktuell schwächelt, alles möglich. In jedem Fall sollte sich der Tabellenführer gegen diesen FC St. Pauli warm anziehen!

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0