FC St. Pauli will die Heimserie gegen "laufstarken" FC Ingolstadt fortsetzen

Hamburg - Geht die Serie weiter? Der FC St. Pauli will am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Aufsteiger FC Ingolstadt 04 den vierten Sieg im vierten Heimspiel der Saison feiern.

Trainer Timo Schultz (44) erwartet ein intensives Spiel gegen den FC Ingolstadt.
Trainer Timo Schultz (44) erwartet ein intensives Spiel gegen den FC Ingolstadt.  © Christian Charisius/dpa

Doch ganz so leicht werden es die Schanzer den Kiezkickern nicht machen, weiß Trainer Timo Schultz (44). "Sie sind eine der laufstärksten Mannschaften. Da wird einiges auf uns zukommen."

Dennoch gab der gebürtige Ostfriese die Richtung für die Partie gegen den Tabellen-Vorletzten vor. "Wir wollen gewinnen, nach vorne spielen und offensiv agieren."

So, wie es das Team in den bisherigen drei Heimspielen am Millerntor auch tat. Doch am Sonntag wird es noch ein bisschen anders. Durch die 2G-Regel dürfen 15.000 Zuschauer ins Stadion, so viele, wie noch nie seit der Corona-Pandemie.

FC St. Pauli - Doppel-Torschütze Burgstaller mahnt: "Sind noch kein Spitzenteam"
FC St. Pauli FC St. Pauli - Doppel-Torschütze Burgstaller mahnt: "Sind noch kein Spitzenteam"

Für die meisten Kiezkicker wird es damit eine persönliche Rekord-Kulisse geben. "Man kann das schlecht beschreiben", erklärt Schultz, der selbst 74-mal als Spieler am Millerntor auflief. "Man muss es spüren und fühlen. Bislang hat es unsere Jungs beflügelt."

Fraglich ist allerdings noch, welche Mannschaft Trainer Schultz gegen den Aufsteiger auf den Rasen schickt.

In der Innenverteidigung kehrt Kapitän Philipp Ziereis (28) nach seiner Rot-Sperre zurück. "Wir haben drei sehr gute Innenverteidiger", beschrieb "Schulle" die Konstellation. "So einen Härtefall hatte ich noch nicht. Ich muss gucken, welches die beste Paarung ist."

FCSP-Trainer Timo Schultz hat in der Innenverteidigung die Qual der Wahl

Kapitän Philipp Ziereis (28) kehrt nach seiner Rot-Sperre zurück ins Team.
Kapitän Philipp Ziereis (28) kehrt nach seiner Rot-Sperre zurück ins Team.  © Axel Heimken/dpa

Dabei wird der 44-Jährige schauen, ob bei den Schanzern Stefan Kutschke (32) im Angriff spielen wird oder nicht. Zudem würden sich die Ingolstädter "nicht nur hinten reinstellen, sondern gehen auch vorne drauf".

Neuzugang und Entdeckung Jakov Medic (22) könne auf beiden Halbpositionen spielen, Ziereis und James Lawrence (29) hätten andere Qualitäten, die dem Spiel der Kiezkicker guttun würden.

Ein großes Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Finn Ole Becker (21). Der Mittelfeldspieler hat laut Schultz Probleme im Adduktorenbereich. "Es ist nichts Schlimmeres, aber eine Stelle, wo man vorsichtig sein muss", erklärte der Trainer.

FC St. Pauli: Jannes Wieckhoff fällt aus, Leart Paqarada bricht Training ab!
FC St. Pauli FC St. Pauli: Jannes Wieckhoff fällt aus, Leart Paqarada bricht Training ab!

Die Verantwortlichen wollen aber kein Risiko eingehen und dem 21-Jährigen zur Not auch eine kleine Pause gönnen.

Generell kündigte Schultz mehrere Wechsel in der Startelf im Vergleich zur Niederlage bei Hannover 96 an. "Wir haben einen breit aufgestellten Kader und können auf Stärken und Schwächen des Gegners reagieren", sagte der Schultz.

Bis Sonntag hat der Coach noch Zeit sich Gedanken über die Startelf machen.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: