FCSP-Kapitän Leart Paqarada hat trotz Last-Minute-Ausgleich "gemischte Gefühle"

Hamburg - Eine wahre Achterbahnfahrt! Leart Paqarada (27), Kapitän des FC St. Pauli, freute sich nach dem 2:2 gegen den SC Paderborn 07 einerseits über den Punktgewinn, trauerte andererseits aber auch dem durchaus möglichen Sieg hinterher.

St.-Pauli-Kapitän Leart Paqarada (27) haderte nach dem 2:2 gegen den SC Paderborn 07 mit seinem vergebenen Elfmeter.
St.-Pauli-Kapitän Leart Paqarada (27) haderte nach dem 2:2 gegen den SC Paderborn 07 mit seinem vergebenen Elfmeter.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Ich habe gemischte Gefühle nach dem Spiel. Es war ein Auf und Ab heute. Wenn du in der Nachspielzeit noch mal triffst, dann ist das irgendwo auch ein gewonnener Punkt, aber ich glaube, hier war heute mehr drin", resümierte der Linksverteidiger nach dem Abpfiff.

Dass gegen den Spitzenreiter mehr drin gewesen wäre, hatte explizit auch mit dem Kosovaren zu tun. Dem Mannschaftsführer bot sich in der 50. Minute nämlich die Riesenchance auf den Ausgleich kurz nach der Pause.

Paderborns Marcel Hoffmeier (23) war dem beherzt nachsetzenden Manolis Saliakas (25) im Strafraum auf den Fuß getreten und Schiedsrichter Deniz Aytekin (44) zeigte zu Recht auf den Punkt.

FC St. Pauli: Papa Hartel ist heiß auf den Rückrundenstart
FC St. Pauli FC St. Pauli: Papa Hartel ist heiß auf den Rückrundenstart

Anstatt die Braun-Weißen mit dem 1:1 jedoch wieder in die Partie zu bringen, lief Paqarada an und scheiterte mit einem schwachen Schuss kläglich an SCP-Keeper Jannik Huth (28).

"Es tut mir natürlich leid für die Mannschaft, dass der nicht drin war und wir uns nicht belohnen konnten", ärgerte sich der 27-Jährige.

Leart Paqarada hätte erneut Elfmeter-Verantwortung übernommen

Umso glücklicher war der Nationalspieler daher über das späte Last-Minute-Tor von David Nemeth (21) zum 2:2-Ausgleich. "Ich bin froh, dass wir in der Nachspielzeit noch mal getroffen haben."

Den Kopf will der Linksfuß wegen seines verschossenen Strafstoßes übrigens nicht in den Sand stecken: "Ich hätte noch mal Verantwortung übernommen und einen Elfmeter geschossen, wenn es in dem Spiel noch einen gegeben hätte", unterstrich Paqarada.

Vielleicht bietet sich ihm ja am kommenden Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth (Samstag/13 Uhr) wieder die Chance.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: