Lustlos-Vorwürfe: Ex-St. Pauli-Keeper Himmelmann bezieht Stellung!

Hamburg - Am Mittwoch hatte die Sport Bild berichtet, dass der langjährige Stammtorwart Robin Himmelmann (31) sein Aus beim FC St. Pauli mit Lustlos-Auftritten und Trainingsverweigerungen selbst provoziert hätte.

Laut der Sport Bild soll Keeper Robin Himmelmann sein Aus beim FC St. Pauli mit Lustlos-Auftritten selbst provoziert haben. (Archivfoto)
Laut der Sport Bild soll Keeper Robin Himmelmann sein Aus beim FC St. Pauli mit Lustlos-Auftritten selbst provoziert haben. (Archivfoto)  © Swen Pförtner/dpa

Nun hat der ausgemusterte Keeper auf seinem Instagram-Profil zu den Vorwürfen Stellung bezogen.

Der 31-Jährige schreibt, dass jeder seine Sicht auf die Welt und die Dinge, die auf ihr passieren, habe und Subjektivität somit zwangsläufig sei.

"Der Verein hat sich aus sportlichen Gründen dazu entschieden, im Tor etwas zu verändern und das habe ich akzeptiert. Es ging danach darum, die Entscheidung zu verdauen und auf höchstem Niveau weiter zu trainieren und die Mannschaft zu unterstützen, was mir intern mehrfach positiv attestiert wurde", ergänzt der Ex-FCSP-Torwart.

FC St. Pauli zu Gast beim 1. FC Nürnberg: Die letzten Infos zum Topspiel
FC St. Pauli FC St. Pauli zu Gast beim 1. FC Nürnberg: Die letzten Infos zum Topspiel

Er habe es bis dato vermieden, sich öffentlich zu dem Thema zu äußern, um dem Verein nicht den Fokus auf den Klassenerhalt zu nehmen.

Dennoch wendet er sich anschließend direkt an die Sport Bild:

"Eure heutige Printausgabe "irritiert" - nicht nur mich. Mein Ziel ist es keinesfalls eine Debatte über journalistische Berufsethik und den sogenannten Qualitätsjournalismus zu entfachen, sondern vielmehr mich kurz, aber mit aller Deutlichkeit, vom Geschriebenen zu distanzieren!", so Himmelmann.

Fans stärken Robin Himmelmann den Rücken

Ex-St. Pauli-Torwart Robin Himmelmann hat auf Instagram zu den Lustlos-Vorwürfen Stellung bezogen.
Ex-St. Pauli-Torwart Robin Himmelmann hat auf Instagram zu den Lustlos-Vorwürfen Stellung bezogen.  © Instagram/skyman_30

Er finde es schade, dass solche Mutmaßungen meinungsbildend gedruckt und multipliziert würden, ohne sie verifiziert zu haben.

"Damit möchte ich dieses Thema nun auch abschließen und dem Team weiter alles Gute und viel Erfolg wünschen, denn darauf sollte der Fokus nun liegen!", beendet der Torhüter sein Statement.

Unter dem Post meldeten sich unzählige Fans zu Wort und stärkten dem langjährigen Rückhalt des Kiezklubs den Rücken. "Du bist das, was St. Pauli ausmacht!", kommentiert ein Fan.

St. Paulis Cheftrainer Timo Schultz an Corona erkrankt
FC St. Pauli St. Paulis Cheftrainer Timo Schultz an Corona erkrankt

Bereits vor einiger Zeit waren viele Anhänger des Vereins für den degradierten Himmelmann in die Bresche gesprungen und hatten angesichts der Verpflichtung von Torwart Dejan Stejanovic (27) heftig gegen die Verantwortlichen des Vereins geschossen.

Als dann auch noch bekannt gegeben wurde, dass der Vertrag zwischen dem FCSP und Himmelmann mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden sei, erreichte der Shitstorm seinen Höhepunkt.

Ob nach Himmelmanns Statement nun Ruhe einkehrt?

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: