"Schämt euch!": So heftig lästern die FC St. Pauli-Fans nach dem Aus von Himmelmann!

Hamburg - Es ist das unrühmliche Ende einer langen Zusammenarbeit: Am Mittwoch gab der FC St. Pauli die Trennung vom langjährigen Stammtorwart Robin Himmelmann (31) bekannt.

Nach achteinhalb Jahren trennen sich der FC St. Pauli und Torwart-Routinier Robin Himmelmann. (Archivfoto)
Nach achteinhalb Jahren trennen sich der FC St. Pauli und Torwart-Routinier Robin Himmelmann. (Archivfoto)  © Peter Steffen/dpa

Es ist die logische Konsequenz nach Himmelmanns Degradierung auf die Tribüne und der Bekanntgabe am Montag, dass der 31-Jährige zukünftig nicht mehr mit der Mannschaft trainieren werde.

Man habe sich einvernehmlich auf die Auflösung des laufenden Vertrages geeinigt, hieß es nun.

Die Enttäuschung über sein abruptes Ende im Verein war dem Torwart-Routinier jedoch deutlich anzumerken:

St.-Pauli-Trainer Timo Schultz ärgert sich trotz 4:1-Sieg: "Das war völlig unnötig!"
FC St. Pauli St.-Pauli-Trainer Timo Schultz ärgert sich trotz 4:1-Sieg: "Das war völlig unnötig!"

"Das Ende hatte ich mir definitiv anders und auch nicht zum jetzigen Zeitpunkt vorgestellt, leider hat die Entwicklung der letzten Zeit mir keine andere Wahl gelassen", sagte der Routinier nach insgesamt achteinhalb Jahren beim Kiezklub.

Doch er ist nicht der einzige, der seiner Enttäuschung freien Lauf lässt:

Nachdem ein Großteil der Fans bereits nach der Degradierung Himmelmanns scharf gegen die Klub-Verantwortlichen geschossen hatte, haben nun erneut viele Anhänger heftige Kritik an der Vorgehensweise des Vereins geäußert.

Heftige Fan-Kritik für den FC St. Pauli auf Twitter und Co.

Sportchef Andreas Bornemann und Trainer Timo Schultz im Zentrum der Kritik

FCSP-Sportchef Andreas Bornemann (l.) und Trainer Timo Schultz stehen erneut im Zentrum der Fan-Kritik.
FCSP-Sportchef Andreas Bornemann (l.) und Trainer Timo Schultz stehen erneut im Zentrum der Fan-Kritik.  © Fotomontage: Timm Schamberger/dpa

"Unglaublich! Was ist bloß aus meinem FC St. Pauli geworden? Wie kann man einen so verdienten Spieler und fast St. Pauli-Urgestein so abservieren? Haben die Verantwortlichen schon mal was von Selbstreflexion gehört?", fragt ein User bei Facebook.

Ein anderer wütet: "Schande über euch! Ich liebe diesen Klub, aber den Verantwortlichen wünsche ich fast einen Abstieg! Ich kann meine Wut nicht in Worte fassen!".

Besonders Sportchef Andreas Bornemann (49) und Trainer Timo Schultz (43) stehen im Zentrum der heftigen Kritik:

FC St. Pauli empfängt den FC Ingolstadt: Alle wichtigen Infos zur Begegnung
FC St. Pauli FC St. Pauli empfängt den FC Ingolstadt: Alle wichtigen Infos zur Begegnung

"Was für ein mieses Verhalten der Verantwortlichen, Bornemann und Co. Das habe ich als alter St. Pauli-Fan noch nie erlebt! Ganz mies und enttäuschend. Schämt euch!", kritisiert ein User und ein Anderer ergänzt:

"Unser Trainer hat eben einen Sündenbock für seine Unfähigkeit gebraucht! Schade, dass es nicht wenigstens einen wirklich schlechten Spieler getroffen hat".

In einer sportlich sehr schwierigen Phase für den Kiezklub schwindet der Rückhalt der Fans also immer mehr!

Für einen Fan kann Himmelmanns Aus sogar nur eins bedeuten: "Ein klares, deutlich falsches Signal: die Planung für die 3. Liga hat begonnen".

Titelfoto: Peter Steffen/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: