FC St. Pauli macht sich mit Punkt gegen Kiel selbst Mut und feiert Omar Marmoush!

Hamburg - Ein Punktgewinn als Brustlöser? Mit dem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden gegen Holstein Kiel sorgt der kriselnde FC St. Pauli für eine Überraschung und schöpft gleichzeitig Mut für die kommenden Spiele.

FCSP-Neuzugang Omar Marmoush (M., am Ball) war gegen Holstein Kiel der überragende Mann auf dem Platz.
FCSP-Neuzugang Omar Marmoush (M., am Ball) war gegen Holstein Kiel der überragende Mann auf dem Platz.  © Christian Charisius/dpa

"Ich bin mit den Jungs sehr zufrieden, auch wenn wir gerne gewonnen hätten", resümierte FCSP-Coach Timo Schultz (43) nach Spielende.

Zuvor hatte sein Team gegen den Tabellenzweiten der 2. Bundesliga eine beherzte Leistung gezeigt und verdient einen Punkt mitgenommen.

Überragend in den Reihen der Kiezkicker war dabei Neuzugang Omar Marmoush (21), der erst unter der Woche verpflichtet wurde. Der junge Ägypter überzeugte durch Tempo, Dribblings und Torgefahr. Bis zu seiner Auswechslung in der 79. Minute war der 21-Jährige nicht nur wegen seines Traumtores zum 1:0 (52.) der beste Mann auf dem Platz.

FCSP-Coach Timo Schultz verteilt Sonderlob an Pokal-Keeper Dennis Smarsch
FC St. Pauli FCSP-Coach Timo Schultz verteilt Sonderlob an Pokal-Keeper Dennis Smarsch

"Bei Omar muss ich nicht viel sagen, er ist ein extrem wirbelnder Spieler mit einem tollen offensiven Eins-gegen-Eins und einem guten Abschluss. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn er sich mit dem zweiten Tor belohnt hätte", so Schultz.

Doch Marmoush scheiterte nach einer sehenswerten Einzelaktion in der 57. Minute an Störche-Keeper Ioannis Gelios, stattdessen glich Joshua Mees (24) kurz darauf per Kopfball für die Gäste aus (62.).

So stark die Kiezkicker in Person von Marmoush in der Offensive auch auftraten, so nachlässig agierten sie bei diesem Gegentor in der Defensive. Komplett unbedrängt konnte Mees nach Flanke von Fin Bartels einnicken.

Die Neuzugänge helfen dem FC St. Pauli sofort

Daniel-Kofi Kyereh (M., hier im Zweikampf mit Holstein Kiels Stefan Thesker (l.) und Jae-sung Lee) bereitete das Tor von Marmoush vor.
Daniel-Kofi Kyereh (M., hier im Zweikampf mit Holstein Kiels Stefan Thesker (l.) und Jae-sung Lee) bereitete das Tor von Marmoush vor.  © Christian Charisius/dpa

Trotz des Achtungserfolgs wuchs die Sieglos-Serie der Hamburger damit auf 13 Spiele an. Zwar bewegen sich die Braun-Weißen damit noch nicht in den gleichen Sphären wie der FC Schalke 04 (der ja gegen Hoffenheim auch wieder gewann), benötigen aber trotzdem dringend mal wieder einen Dreier.

Hoffnung machte der Auftritt gegen den Tabellenzweiten aber allemal. "Auf dieser Leistung müssen wir aufbauen. Die müssen wir Woche für Woche zeigen, dann bin ich mir sicher, dass die drei Punkte demnächst auch folgen werden", gab Philipp Ziereis (27) zu Protokoll.

Ein Trumpf im Abstiegskampf könnten dabei tatsächlich die Winter-Neuzugänge sein. Neben dem bärenstarken Marmoush standen auch Abwehrspieler Adam Dzwigala (25) und Torwart Dejan Stojanovic (27) in der Startelf und machten ihre Sache gut.

FC St. Pauli: Jackson Irvine schießt sein Premieren-Tor mit Ansage
FC St. Pauli FC St. Pauli: Jackson Irvine schießt sein Premieren-Tor mit Ansage

Es scheint, als hätte Sportchef Andreas Bornemann (49), der zuletzt stark in die Kritik geraten war, bei den Transfers entgegen vieler Fan-Befürchtungen ein glückliches Händchen bewiesen. "Die Neuen haben sich super integriert und heute direkt gezeigt, was sie drauf haben", fand auch Buballa.

Die nächste Herausforderung steht aber natürlich direkt schon wieder bevor: Am 16. Januar (13 Uhr) treten die Mannen von Timo Schultz beim anderen Nordrivalen Hannover 96 an. Vielleicht klappt es ja dort mit den dringend gebrauchten drei Punkten.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: