FC St. Pauli: Neuzugang Guido Burgstaller will Länderspielpause nutzen

Hamburg - Neuzugang Guido Burgstaller (31) will die Länderspielpause in der 2. Bundesliga zum Kennenlernen seiner neuen Mitspieler beim FC St. Pauli nutzen.

FC St. Pauli-Neuzugang Guido Burgstaller (31) wärmt sich vor dem Spiel beim SV Sandhausen mit dem Ball auf. (Archivfoto)
FC St. Pauli-Neuzugang Guido Burgstaller (31) wärmt sich vor dem Spiel beim SV Sandhausen mit dem Ball auf. (Archivfoto)  © Uwe Anspach/dpa

"Ich will mich über die Trainingseinheiten möglichst schnell integrieren", sagte der 31 Jahre alte Stürmer, der am vergangenen Mittwoch vom Bundesligisten FC Schalke 04 zum Kiezclub gewechselt war (TAG24 berichtete). 

Dort hat der Österreicher einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Beim FC St. Pauli soll er die Lücke schließen, die die abgewanderten Torjäger Henk Veerman (SC Heerenveen) und Dimitrios Diamantakos (Hajduk Split) hinterlassen haben.

Burgstaller bestritt seit 2017 insgesamt 119 Pflichtspiele (32 Tore/13 Vorlagen) für Schalke. Zuvor stand er zwei Jahre beim 1. FC Nürnberg in der 2. Liga unter Vertrag und machte 70 Pflichtspiele (34/12). 

Obwohl dem 25-maligen Nationalspieler (2/1) in der vergangenen Saison kein einziger Bundesliga-Treffer gelang, will er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. 

Torflaute bei Schalke verunsichert Guido Burgstaller nicht

Vor dem Wechsel zu Schalke 04 ging Guido Burgstaller zwei Jahre für den 1. FC Nürnberg auf Torejagd. (Archivfoto)
Vor dem Wechsel zu Schalke 04 ging Guido Burgstaller zwei Jahre für den 1. FC Nürnberg auf Torejagd. (Archivfoto)  © Friso Gentsch/dpa

"Ich habe in der Vergangenheit immer meine Tore gemacht, im Vorjahr leider nicht. Ich werde den Kopf deshalb nicht in den Sand stecken und probieren, hier möglichst erfolgreich Fußball zu spielen", sagte der Kärntner.

Nach dem 30-Minuten-Einsatz im Spiel beim SV Sandhausen (0:1) hofft er auf sein Startelf-Debüt am 19. Oktober, wenn ausgerechnet Nürnberg im Millerntor-Stadion antritt. 

Es sei immer eine besondere Sache gegen einen Ex-Club, wenn man wie er dort zwei erfolgreiche Jahre gehabt hätte, so der 31-Jährige.

"Ich hoffe, dass Nürnberg mit null Punkten nach Hause fährt und wir drei Punkte hierbehalten".

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0