Länderspielpause: FC St. Pauli testet gegen Werder und direkten Konkurrenten

Hamburg - Der FC St. Pauli nutzt die Punktspiel-Pause in der 2. Bundesliga zu einem Doppel-Test. Nach dem Gastspiel am Mittwoch (17 Uhr) bei Werder Bremen treten die Kiezkicker am Donnerstag (14 Uhr) beim Liga-Rivalen Holstein Kiel an.

Werders Yuya Osako (l.) kämpft gegen St. Paulis Ersin Zehir (inzwischen VfL Lübeck) um den Ball.
Werders Yuya Osako (l.) kämpft gegen St. Paulis Ersin Zehir (inzwischen VfL Lübeck) um den Ball.  © Carmen Jaspersen/dpa

Neu-Trainer Timo Schultz will die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindenden Partien unter anderem nutzen, damit sich Neuzugänge wie die gerade verpflichteten Guido Burgstaller und James Lawrence mit ihren Teamkollegen einspielen können.

"Wir wollen aber auch andere Abläufe ausprobieren und Spieler auf anderen Positionen testen", verriet Schultz, der sein Personal in den beiden Partie außerdem kräftig durchmischen will, um seinem Personal Spielpraxis zu verschaffen. 

Dabei fehlen wird Leart Paqarada (25). Der vom SV Sandhausen gekommene linke Abwehr- und Mittelfeldspieler ist für die Nationalmannschaft des Kosovo abgestellt, die in den kommenden acht Tagen drei Länderspiele gegen Nordmazedonien, Slowenien und Griechenland absolviert.

Für die Kieler, die am Mittwoch ihren 120. Geburtstag feierten, ist es bereits das zweite "Heimspiel in Freundschaft" gegen den Kiezclub in diesem Jahr. 

Das erste Duell im Trainingszentrum Kiel-Projensdorf verloren die Hamburger gegen die Schleswig-Holsteiner am 15. August mit 1:2.

Auch Holstein-Coach Ole Werner vom Zweitliga-Überraschungstabellenführer will diese Begegnung für Testzwecke nutzen.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0