St.-Pauli-Trainer Schultz träumt von Pokalspiel vor Heim-Publikum

Hamburg - Trainer Timo Schultz (43) vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli will mit seiner Mannschaft am Sonntag beim SV Elversberg in die 2. DFB-Pokalrunde einziehen und möglichst lange in dem lukrativen Wettbewerb vertreten sein. 

Timo Schultz feuert sein Team an. (Archivbild)
Timo Schultz feuert sein Team an. (Archivbild)  © DPA/Picture Alliance

"Ich habe richtig Bock, im Pokal etwas zu reißen. Es wäre ein Ziel, am Millerntor vor Heimpublikum noch einmal ein Pokalspiel zu bestreiten. Dazu sollten wir Sonntag gewinnen."

Für Schultz wird die Cup-Herausforderung das erste Pflichtspiel als Chefcoach der Kiezkicker sein. 

"Es macht immer Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten und etwas zu entwickeln. Aber der Reiz des Fußballs liegt nun einmal in den Pflichtspielen. Daher freue ich mich, dass es losgeht", sagte der Nachfolger von Jos Luhukay (57).

Der SV Elversberg spielt in der viertklassigen Regionalliga Südwest und belegte in der vergangenen Saison immerhin Platz drei. Schultz warnt seine Spieler daher vor der Qualität des ambitionierten Außenseiters. 

"Elversberg ist ein gefühlter Drittligist. Ich denke, dass wir als Favorit ins Spiel gehen. Aber auch Elversberg arbeitet unter professionellen Bedingungen. Dieser Verein würde auch in der 3. Liga eine gute Rolle spielen", glaubt er.

Personell kann der Kiezclub nahezu aus dem Vollen schöpfen. Abgesehen von einigen Langzeitverletzten und dem Verteidiger Luca Zander (25), der am Sonntag krankheitsbedingt wohl ausfällt, sind alle Akteure fit.

Titelfoto: DPA/Picture Alliance

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0