St.-Pauli-Trainer Timo Schultz sieht nach Testspiel-Sieg "noch viel Luft nach oben"

Hamburg - Das war ordentlich! Mit einem 2:0-Sieg bei Hannover 96 ist der FC St. Pauli erfolgreich in die Testspiel-Saison gestartet.

Timo Schultz (43), Trainer des FC St. Pauli, zeigte sich zufrieden, sah aber auch noch einige Defizite. (Archivbild)
Timo Schultz (43), Trainer des FC St. Pauli, zeigte sich zufrieden, sah aber auch noch einige Defizite. (Archivbild)  © Timm Schamberger/dpa

Auch wenn Trainer Timo Schultz (43) ordentlich durchwechselte, sah das ansatzweise schon richtig gut aus.

"In der ersten Halbzeit sah es schon nach Fußball aus", sagte er nach der Partie. "Da hat man gesehen, dass bei uns einige Abläufe schon drin sind."

Sehenswert war vor allem die 1:0-Führung durch Finn Ole Becker (21) in der 36. Minute. Nach einem Doppelpass mit Lukas Daschner (22) behielt der 21-Jährige vor 96-Keeper Martin Hansen (31) die Nerven.

St. Paulis Leart Paqarada erklärt: "Kenne keinen, der gerne nach Aue fährt!"
FC St. Pauli St. Paulis Leart Paqarada erklärt: "Kenne keinen, der gerne nach Aue fährt!"

"Das war ein super heraus gespieltes Tor", befand Mitspieler Christopher Buchtmann (29), der seit ungefähr eineinhalb Jahren voller Verletzungen das erste Mal wieder in der Startelf eines St.-Pauli-Spiels stand.

"So was wie heute brauche ich momentan und daran muss ich weiter anknüpfen", wusste der erfahrene Mittelfeldspieler um seine noch fehlende Fitness. "Natürlich bin ich noch ein bisschen mehr am Pumpen als andere."

Mannschaft setzt Forderung von Trainer Timo Schultz bereits um

Christopher Buchtmann (29), hier im Zweitliga-Spiel der vergangenen Saison gegen Hannover 96, stand seit langer Zeit mal wieder in der Startelf der Kiezkicker.
Christopher Buchtmann (29), hier im Zweitliga-Spiel der vergangenen Saison gegen Hannover 96, stand seit langer Zeit mal wieder in der Startelf der Kiezkicker.  © Joosep Martinson/Getty Images Europe/Pool/dpa

Angetan war sein Trainer nicht nur vom Fußballerischen, sondern auch von den Neuzugängen. "Sie haben gezeigt, warum wir sie verpflichtet haben", sagte Schultz, der auch zufrieden war, weil die Mannschaft eines seiner Ziele umgesetzt hat.

"Ich habe mich zudem gefreut, dass wir zu null gespielt haben. Wir legen den Fokus in den ersten Wochen auch auf die Defensive, weil wir da unbedingt einen Schritt nach vorne machen müssen."

Beim Trainingsstart in der vergangenen Woche hatte der 43-Jährige noch die hohe Anzahl an Gegentoren in der Vorsaison moniert, einen ersten Schritt scheint seine Mannschaft bereits gemacht zu haben.

St.-Pauli-Coach Timo Schultz vor Gastspiel in Aue: "Stärken auf den Platz bringen"
FC St. Pauli St.-Pauli-Coach Timo Schultz vor Gastspiel in Aue: "Stärken auf den Platz bringen"

Allerdings fand er auch das berühmte Haar in der Suppe. "Auch wenn wir in der Vorbereitung sind, hat mir die Wachheit im Kopf nicht gefallen", monierte er. "Die drei größten Chancen von Hannover resultierten aus schnell ausgeführten Einwürfen. Das darf uns nicht passieren."

Dennoch war er zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Wir haben aber noch Luft nach oben", gab er seinen Jungs gleich mit auf den Weg.

Titelfoto: Timm Schamberger/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: